47441891204_9999.jpg

Bischof, Andreas (abi)

Krefeld/Niederrhein. Für den Regionalrat hat der sechsspurige Ausbau der Autobahn 57 weiterhin die höchste Priorität bei den Straßenbauprojekten der kommenden Jahre. Er hat jetzt die Projektvorschläge beschlossen, die an das Bundesverkehrsministerium weitergereicht werden. Dort werden sie bewertet und fließen anschließend in den Bundesverkehrswegeplan ein, der derzeit neu aufgestellt und abschließend vom Kabinett verabschiedet wird. Über die Realisierung sagt dies aber noch nichts aus.

Fest steht nur: Straßenbauvorhaben, die nicht im Bundesverkehrswegeplan stehen, werden nicht verwirklicht. So steht der sechsspurige Ausbau der Autobahn 57 zwischen Dormagen und Kamp-Lintfort seit 2004 im Fernstraßenbedarfsplan. Er beinhaltet auch den sechsspurigen Ausbau der Autobahn 61 zwischen dem Kreuz Wanlo und Kaldenkirchen. Sechsspurig soll danach auch die Autobahn 44 zwischen den Kreuzen Neersen und Meerbusch werden. Bei den Bundesstraßen stehen im Plan unter anderem die Westtangente Krefeld (Verbindung von B 57 zur B 9) und die Ortsumgehung Brüggen im Zuge der B 221. rb

Leserkommentare (7)


() Registrierte Nutzer