Dunkle Rauchwolke zogen Richtung Inrather Straße. Kurz danach brannte es an der Hubertusstraße.

Feuerwehr
Der leerstehende frühere Schulpavillon am Wilmendyk wurde gestern Abend ein Raub der Flammen.

Der leerstehende frühere Schulpavillon am Wilmendyk wurde gestern Abend ein Raub der Flammen.

An der Hubertusstraße brannte es in einem Mehrfamilienhaus.

Samla, Bild 1 von 2

Der leerstehende frühere Schulpavillon am Wilmendyk wurde gestern Abend ein Raub der Flammen.

Krefeld. Ein leerstehender Schulpavillon am Wilmendyk ist gestern Abend aus noch ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen. Das Gebäude war früher als Umkleide für den Sportunterricht von Schülern und zuletzt als Baubüro für Kanalbauarbeiten genutzt worden.

Gegen 17.40 Uhr brach ein Feuer aus. Da dichter Rauch Richtung Inrather Straße und darüber hinaus zog, warnte die Polizei Anwohner im Umfeld: Sie sollten Fenster und Türen geschlossen halten. Feuerwehr-Einsatzleiter Christoph Manten sagte, das komplette Gebäude sei zerstört worden. Gut eineinhalb Stunden nach Brandausbruch hatten sich Flammen in Zwischendecken ausgebreitet, die aufwendig geöffnet werden mussten. Neben beiden Wachen der Berufsfeuerwehr waren daher auch mehrere Freiwillige Wehren im Einsatz.

Keine halbe Stunde nach Ausbruch des Brandes am Inrath wurde ein Wohnungsbrand an der Hubertusstraße gemeldet. Dort kokelte ein Durchlauferhitzer. Ein Hausbewohner und zwei Polizisten wurden wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftungen untersucht, mussten aber nicht ins Krankenhaus. bra

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer