Eine 18-jährige Schülerin wurde nach eigenen Angaben am Freitag von einer Gruppe von etwa zehn Männern am Bahnhof in Krefeld umringt und bedrängt.

Polizei Syb
Symbolbild.

Symbolbild.

dpa

Symbolbild.

Krefeld. Eine 18-jährige Schülerin wurde nach eigenen Angaben am Freitag von einer Gruppe von etwa zehn Männern am Bahnhof in Krefeld umringt und bedrängt. Zu einem sexuellen Übergriff kam es nicht. Die Polizei Krefeld hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befand sich die junge Frau um 7 Uhr am Bahngleis 2 des Hauptbahnhofes als zwei Männer sie ansprachen. Sie fragten nach Hilfe. Im weiteren Verlauf kamen weitere Männer hinzu und umzingelten sie. Dabei kamen die Männer der Frau sehr nah, ohne sie zu berühren. Da alle Männer um sie herum standen, hatte die Schülerin keine Möglichkeit, die Situation zu verlassen. Erst als ihre Freundin den Bahnsteig betrat und ein Zug einfuhr, war es ihr möglich, aus dem Kreis der Männer zu entkommen.

Die beiden Frauen stiegen in den RE 10 ein und setzten sich in das letzte Abteil des Zuges. Dorthin folgten ihnen die Männer und setzten sich direkt hinter die Beiden. Die Schülerinnen verließen in Kempen den Zug und gingen sich zur Schule. Als sie ihrem Lehrer davon erzählten, ermutigte dieser sie dazu Anzeige zu erstatten.

Die Männer sind circa 25 Jahre alt und trugen Basecaps oder hatten sich die Kapuzen bis tief ins Gesicht gezogen. Sie sprachen untereinander in einer für die Schülerin nicht verständlichen Sprache.

In derartigen Situationen rät die Polizei dazu, lautstark auf sich aufmerksam zu machen und andere Personen dazu aufzufordern den Notruf 110 zu wählen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 / 634 - 0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer