Jeder Interessierte kann an der Aktion teilnehmen.

Urbanitätsfestival, PK Shedhalle Mies van der Rohe Business Park, Girmesgath
Anika Kern vom Krefelder Stadtmarketing zwischen den 119 Schubkarren, die als mobile Blumenbeete in der Stadt dienen sollen.

Anika Kern vom Krefelder Stadtmarketing zwischen den 119 Schubkarren, die als mobile Blumenbeete in der Stadt dienen sollen.

Bischof, Andreas (abi)

Anika Kern vom Krefelder Stadtmarketing zwischen den 119 Schubkarren, die als mobile Blumenbeete in der Stadt dienen sollen.

West. Sportvereine, Umweltverbände, Migrantenorganisationen und Kulturschaffende schieben am Donnerstag, 19. Juli, ab 19 Uhr 119 Schubkarren als mobile Wildblumenbeete in die Krefelder Innenstadt. Startpunkt ist der Mies van der Rohe Business Park an der Girmesgath 5. Ziel sind die Plätze rund um die Alte Kirche. „Bei dem Lauf geht es nicht um Sieger und Platzierte. Wir wollen ein buntes Bild einer vielfältigen und toleranten Stadt abgeben“, so der Leiter des Krefelder Stadtmarketings, Uli Cloos. Jeder, der mitmachen möchte, kann sich am Schubkarrenlauf beteiligen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Bei dem Lauf geht es nicht um Sieger und Platzierte. Wir wollen ein buntes Bild einer vielfältigen und toleranten Stadt abgeben.“

Uli Cloos, Leiter des Stadtmarketings

Die Blumenbeete seien einerseits Dekoration für das am Samstag, 21. Juli, beginnende neue Modedesign-Festival „Krefelder Laufmasche“. Andererseits seien die Schubkarren ein Bild für Aufbruch und Veränderung. „Jede Schubkarre ist ein kleines Biotop für Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten“, ergänzt Eventmanagerin Anika Kern vom Krefelder Stadtmarketing.

Die Laufmasche und der Schubkarrenlauf sind Teil des Krefelder Perspektivwechsels, mit dem die Stadt sich auf das Jubiläum im Jahr 2023 vorbereitet. Ziel des Krefelder Perspektivwechsels sei es, die Seidenstadt als experimentierfreudige Stadt zu positionieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer