Die Hallen sollen mit zehn Meter tiefen Wannen aus Beton ausgestattet werden.

Krefeld. In der Nachbarschaft brodelt es: Seitdem bekannt wurde, dass auf dem Logport 1-Gelände Friemersheim ein Logistikzentrum zur Lagerung und Umfüllen von Giftstoffen entstehen soll, laufen die Bezirksvertreter aller Parteien Sturm gegen diese Pläne.

Im Amtsblatt vom 7. August hatte die Bezirksregierung Düsseldorf mitgeteilt, dass das Hürther Unternehmen Alfred Talke GmbH & Co. KG bereits am 24. März 2013 die Genehmigung beantragt hatte.

Konkreter beschrieben ist die Lagerstätte in einem derzeit öffentlich bis zum 15. September im Bezirksamt Rheinhausen ausgelegten Informationspapier. Das Neubauprojekt umfasst drei Hallenblöcke sowie ein zweistöckiges Verwaltungsgebäude.

Die Hallen sollen mit zehn Meter tiefen Wannen aus Beton ausgestattet werden. Die Lagermenge soll bis zu 28 000 Tonnen betragen. Einsprüche müssen bis zum 29. September bei der Bezirksregierung eingegangen sein.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer