Beim Ladies' Day im Stadtwald drehte sich einiges um ausgefallene Hüte.

wza_1500x904_501998.jpeg
Die ausgefallensten Hüte waren gestern auf der Rennbahn eine Augenweide für die Betrachter – und boten bei dem tollen Sommerwetter einen sinnvollen Schutz vor den Sonnenstrahlen.

Die ausgefallensten Hüte waren gestern auf der Rennbahn eine Augenweide für die Betrachter – und boten bei dem tollen Sommerwetter einen sinnvollen Schutz vor den Sonnenstrahlen.

Andreas Bischof

Die ausgefallensten Hüte waren gestern auf der Rennbahn eine Augenweide für die Betrachter – und boten bei dem tollen Sommerwetter einen sinnvollen Schutz vor den Sonnenstrahlen.

Krefeld. Nicht die Pferde, sondern die Damen mit ihren ausgefallenen Hüten zogen am Sonntag auf der Galopp-Rennbahn beim Ladies' Day die meisten Blicke auf sich.

Viele waren direkt mit der entsprechenden Kopfbedeckung in den Stadtwald gekommen, manche versorgten sich noch vor Ort. Die Hutmacherin hatte an ihrem Stand alle Hände voll zu tun. Rund 100 verschiedenen Modelle hatte sie dabei: Panama-Hüte für Sie und Ihn waren besonders gefragt.

Eigens aus Essen angereist war ein Club von acht Freundinnen. Im Kreis ihrer schmucken Hutmodelle fiel die korallenrote, extrabreite Version von Heike Beckmann besonders auf. "Der ist so groß, im Auto musste ich ihn abziehen, sonst wäre die Tür nicht zugegangen", lachte die sympathische Dame aus der Ruhrgebietsstadt.

Viel näher hatten es da die Damen der Verberger Orangerie, die ebenfalls als Gruppe im Stadtwald ins Auge fielen. Mit Efeu, frischen Pfingstrosen und Hortensien hatten die Fünf ihre Hutkrempen selbst verziert.

Mit Hüpfburg, Präsentationen von Gartendeko und Autos sowie Kunst im Oetker-Saal gab es beim Ladies' Day neben den sieben Rennen und den zahlreichen Hüten auch noch vieles Weitere zu entdecken.

50 Frauen bei Vorentscheidung zur Hutprämierung

Die WZ lud alle Rennbahn-Besucher am WZ-Bus zu einem kleinen Gewinnspiel ein. Dieter Knurr, Anke Farnik, Pina Guhna und Elfriede Stricker freuten sich über verschiedene Gutscheine.

Über 50 Damen und einige Kinder fanden sich zur Vorentscheidung der Hutprämierung im Absattelring ein. Dieses Mal waren auch Kinder dazu aufgefordert worden. Die Jury aus Sponsoren und Mitgliedern des Rennclub-Vorstandes hatte wirklich die Qual der Wahl.

Nach zwei weiteren Rennen stand die Entscheidung fest: Die kleine Charlotta (2,5 Jahre) mit ihrem rot-weißen Hütchen kann sich ebenso über einen Preis freuen wie Siegerin Susanne Stelle aus Krefeld, Sabine Fritzsch-Kopf aus Kamp-Lintfort (2. Platz) und Jutta Kurkel aus der Seidenstadt (3. Platz). Einen Kreativ-Preis erhielt Künstlerin Heike Potthoff-Scheurenberg für ihre Filzkreation.

Auch nach dem Hauptrennen, dem Ehrmann-Cup, blieben die Gäste in fröhlicher Stimmung noch gern auf der Rennbahn. Der Rennclub zeigte sich zufrieden mit der Resonanz auf den Ladies' Day und weist jetzt schon mal auf den nächsten Renntag am 9.August hin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer