Die Polizei fahndet nach einem Räuber, der am Samstagmorgen eine Krefelder Spielhalle überfallen hat. Auf frischer Tat ertappt wurden dagegen zwei Männer bei einem versuchten Einbruch.

Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Jörg Knappe

Symbolbild

Krefeld. Eine Spielhalle in der Dreikönigenstraße ist am Samstagmorgen überfallen worden. Ein Mann bat die Aufsicht, die zu diesem Zeitpunkt allein in der Spielhalle war, einen Fünf-Euro-Schein zu wechseln. Als die Aufsicht dazu die Kasse öffnete, hielt ihr der Täter von hinten eine Pistole an den Kopf und forderte Geld. Er drückte die Aufsicht dann zu Boden, nahm das Geld aus der Kasse und flüchtete.

Die Polizei wurde nach eigenen Angaben um 8.29 Uhr alarmiert, der Überfall hat unmittelbar davor stattgefunden. Die eingeleitete Fahnung führte allerdings noch nicht zum Erfolg.

Bereits festgenommen wurden allerdings zwei Männer, die am Sonntagmorgen gegen 2.20 Uhr in ein Bekleidungsgeschäft auf dem Ostwall eindringen wollten. Als der 23-jährige Neusser und der 24-Jährige aus Kaarst gerade dabei waren, die Eingangstür einzutreten, wurden sie von einer zufällig vorbeifahrenden Polizeistreife entdeckt. Beide sind polizeibekannt.

Der flüchtige Räuber wird als etwa 40 bis 45 Jahre alt beschrieben. Er hat kurze, graue Haare und dunklen Teint. Bei der Tat trug er eine dunkle Mütze, dunkelblaue Regenjacke, blaue Jeans. Er hatte eine kurze Pistole. Die Polizei bittet um Hinweise unter Ruf 6340.