Politiker verlangen eine Manöverkritik: Einsatzpläne prüfen.

Trotz einer Menge Salz: Beim Wintereinbruch kam die GSAK mit dem Räumen nicht nach.
Trotz einer Menge Salz: Beim Wintereinbruch kam die GSAK mit dem Räumen nicht nach.

Trotz einer Menge Salz: Beim Wintereinbruch kam die GSAK mit dem Räumen nicht nach.

Dirk Jochmann

Trotz einer Menge Salz: Beim Wintereinbruch kam die GSAK mit dem Räumen nicht nach.

Krefeld. Herbe Kritik am Winterdienst der GSAK hat es nochmals bei der Einwohnerfragestunde in der Rastssitzung gegeben. Karl-Heinz Thiel fragte, ob die GSAK ihren vertraglichen Pflichten in der Zeit des heftigen Schneefalls nachgekommen sei.

Während Dezernent Thomas Visser für die Verwaltung betonte, dass man davon ausgehe, dass die vereinbarten Leistungen erfüllt worden sind, hagelte es von den Politikern Kritik.

Über mehrere Punkte müsse neu nachgedacht werden, sagte CDU-Fraktionschef Wilfrid Fabel. Allerdings hätten auch einige Privatleute ihre Pflichten vernachlässigt.

Wilfried Lattrich, Fraktionschef des Krefelder Kreises, berichtete, dass Besucher ihm versichert hätten, dass es nirgendwo so schlimm gewesen sei, wie in Krefeld. dag

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer