Mittel aus dem Konjunkturpaket II fließen in 35 unterschiedliche Projekte.

Krefeld. Auf 35 Einzelprojekte verteilen sich nach einem Beschluss des Krefelder Stadtrates die Mittel aus dem Konjunkturpaket II: Davon entfallen 18 Posten mit einem gesamten Investitionsvolumen von 5,368 Millionen Euro auf freie Träger. Städtischerseits sind 17 Projekte in der Planungs- beziehungsweise Ausführungsphase, deren Gesamtkosten mit 27,792 Millionen Euro veranschlagt worden sind.

In der Mehrzahl der städtischen Vorhaben sind Architekten und Ingenieure mit Planungen beauftragt worden, die Bauzeitenpläne mit Darstellung und Festlegung der einzelnen Bauabschnitte erarbeitet haben.

Bereits abgeschlossen ist der erste Teilabschnitt zur Verminderung der Lärmbelastung auf dem westlichen Innenstadtring. Beidseitig sind die Fahrbahnen des Frankenrings zwischen Roßstraße und Prinz-Ferdinand-Straße saniert und mit geräuscharmem Flüsterasphalt ausgestattet worden. Dieser Teilabschnitt mit Kosten von rund 221.000 Euro ist bereits abgerechnet. Die verbleibenden Abschnitte Frankenring, Preußenring sowie Oranierring bis zur Hülser Straße werden darüber hinaus mit einem Investitionsvolumen von rund 2,7 Millionen Euro ebenfalls saniert und mit geräuscharmen Asphalt ausgestattet.

Insgesamt sind in 2009 bereits 454.000 Euro für die städtischen Projekte ausbezahlt worden. Hiervon haben nahezu ausschließlich Krefelder Unternehmen profitiert. Für weitere gut 1,01 Millionen Euro wurden Aufträge vergeben. Bis Mitte Januar kamen Aufträge für weitere 1,66 Millionen Euro hinzu.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer