Mit 13 Spielern landet der VfR in der „wunderbaren Welt des Fußballs“.

Wenn Rasensport zum Teamfoto lädt, haben alle Torhüter Zeit. Nahezu die Hälfte der Feldspieler war allerdings verhindert.
Wenn Rasensport zum Teamfoto lädt, haben alle Torhüter Zeit. Nahezu die Hälfte der Feldspieler war allerdings verhindert.

Wenn Rasensport zum Teamfoto lädt, haben alle Torhüter Zeit. Nahezu die Hälfte der Feldspieler war allerdings verhindert.

VfR Krefeld

Wenn Rasensport zum Teamfoto lädt, haben alle Torhüter Zeit. Nahezu die Hälfte der Feldspieler war allerdings verhindert.

Krefeld. Auch als Kreisligist kann man es hin und wieder ins Rampenlicht schaffen – zumindest ins virtuelle. Das hat Rasensport Krefeld mit dem neuen Mannschaftsfoto eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Nachdem die Mannschaft aus der Kreisliga B beim obligatorischen Foto nur mit 13 Spielern – darunter drei Torhüter – vertreten war, schafften es die Kicker auf die Facebook-Seite von Moderator Arnd Zeigler, bekannt durch seine Fernsehsendung „Zeigler’s wunderbare Welt des Fußballs.“

Dieser kommentierte das kuriose Foto mit den Worten: „Spieler? Ach, 10 reichen. Torwart? Mindestens 3.“

Der VfR Krefeld nahm umgehend Stellung und kommentierte im Namen des Vereins: „Neun Spieler konnten an dem Foto nicht teilnehmen, da sie beruflich verhindert waren“, und fügte leicht ironisch hinzu: „Die erste Mannschaft hat eine gesunde Kaderstärke und ist froh, den Luxus zu besitzen, mit drei Torhütern in eine Kreisliga B Saison zu gehen.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer