Kleine Besonderheiten, die den Karneval erst zu dem machen, was er ist.

Krefeld. Die Damen vom Amazonencorps hätten so gerne mit ihren Pferden die Spitze des Zuges gebildet. Doch der Schnee machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Sie ließen sich nicht beirren und führten zu Fuß den Zug an. Kommandeuse Heike Krouß wurde allerdings auf dem Wagen der Ex-Prinzessinnen gesichtet.

Pferde

Doch ganz ohne Pferde war der Zug nicht. Schwere Kaltblüter zogen einen Wagen aus Oppum und je ein Viergespann die Geschütze der Prinzengarde. Die Tiere sind so cool, dass sie auch auf rutschigem Grund gut stehen.

Tradition

Die "Grönländer" waren mit ihrem Grönlandschluff zum 50. Mal beim Krefelder Rosenmontagszug dabei.

Nordlichter

Schon seit über 15 Jahren lässt der große Lübecker Fanfarenzug seine Klänge im Krefelder "Zoch" erschallen. Die 40 Nordlichter waren zu Auftritten in Düsseldorf und Solingen und krönten ihre Rheinlandfahrt mit dem Krefelder Rundmarsch.

Jux-Zahl

Eine juxige Zahlenkombination hat die Gesellschaft 1878 herausgefunden: Sie gab beim Zug bekannt, dass sie schon elfmal elf plus elf Jahre alt ist.

Sicherheit

Aus unerfindlichen Gründen war die Sprödentalstraße während der Zugaufstellung nicht gesperrt. Die Narren, die teilweise auf der Straße standen, um die Aufstellung besser verfolgen zu können, mussten immer wieder dem Autoverkehr ausweichen. Bis zur letzten Minute waren Räumfahrzeuge der GSAK unterwegs, um Schneereste zur Seite zu schaffen.

Stromausfall

Gegen 16.50 Uhr kam es in der Innenstadt aus noch unbekannten Gründen zu einem großflächigen Stromausfall. Am Ostwall ging erst über eine Stunde später die Straßenbeleuchtung wieder an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer