Der Täter näherte sich von hinten auf dem Fahrrad. Das Opfer stürzte und verletzte sich leicht.

SYB Polizei
Symbolbild

Symbolbild

Jörg Knappe

Symbolbild

Krefeld. Bei einem Raub auf der Königstraße ist am Donnerstag gegen 13.30 Uhr ein 39-jähriger Krefelder leicht verletzt worden. Der Mann war vom Südwall Richtung Innenstadt unterwegs, als sich von hinten ein Radfahrer näherte. Er entriss dem Mann den Rucksack, den dieser locker über der Schulter getragen hatte, und fuhr geradeaus davon.

Der 39-Jährige stürzte zu Boden und verletzte sich dabei leicht am Knie. Trotzdem rappelte er sich sofort wieder auf und nahm die Verfolgung auf. Am Behnisch-Haus verlor er den Räuber allerdings aus den Augen. In dem Rucksack befanden sich unter anderem Handy und Geld.

Der Täter soll etwa 25 bis 30 Jahre alt, von normaler Statur und 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er trug eine blaue Strickmütze, eine glänzend schwarze Jacke mit Kapuze und Fellkragen, blaue Jeans und helle Turnschuhe. Vermutlich ist er Osteuropäer, der die Tat auf einem grünen Damen-Hollandrad beging. 

Hinweise nimmt die Krefelder Polizei unter Telefon 02151/6340 entgegen. Einen Zusammenhang mit einer Raubserie im Dezember schloss Behördensprecher Dietmar Greger aus. Hier war, wie berichtet, ein Tatverdächtiger ermittelt worden.