Das Opfer ist aus der Klinik abgehauen.

wza_200x166_206213.jpeg

Archiv_dpa

Krefeld. Der 29-jährige Kameruner, der am Freitagnachmittag mit schweren Stichverletzungen im Oberkörper ins Klinikum gebracht worden war, hat das Krankenhaus in der Nacht zu gestern einfach verlassen. Was dem Mann widerfahren war, ist für die Polizei nach wie vor ein Rätsel. Die Beamten konnten mittlerweile den 24-jährigen Kameruner ermitteln, der das blutende Opfer in die Notaufnahme gebracht hat.

Obwohl zwischenzeitlich beide Männer vernommen worden sind, konnten die Ermittler bislang kein Licht ins Dunkel bringen. "Die Angaben erscheinen uns sehr unvollständig", sagt Polizeisprecher Wolfgang Lindner. Der 29-Jährige soll davon gesprochen haben, Opfer eines Raubes geworden zu sein. Wo genau, konnte er nicht sagen. "Noch nicht einmal, ob dies in Krefeld gewesen sein soll", so der Polizeisprecher, der keine Einzelheiten nennen wollte. Wolfgang Lindner machte auch keine näheren Angaben dazu, wie seine Kollegen den 24-Jährigen ausfindig gemacht hatten. Nur so viel: "Wir haben ihn eigenständig ermittelt." Ob sich der Mann in Krefeld aufgehalten hatte, dazu wollte er nichts sagen. bra

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer