Krefeld. In der Nacht zu Dienstag staunten die Beamten eines Streifenwagens nicht schlecht, als sie gegen 22.45 Uhr auf einen kleinen Jungen aufmerksam wurden.

Der junge Mann stand im Schlafanzug und in Hausschuhen auf dem Gehweg des Südwalls. Er weinte und konnten den Beamten nur seinen Vornamen nennen. Die nahmen das Kind mit zur Wache. Erst als er sich ein wenig beruhigt hatte, konnte er seinen kompletten Namen nennen.

Der Siebenjährige erzählte dann auch, dass er schon einmal schlafgewandelt sei. Die Polizei informierte daraufhin die Mutter des Jungen. Die kam zur Wache und holte ihren Sohn erleichtert ab.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer