Bis zum 20. März gibt es auf dem Sprödentalplatz täglich Theater für Kinder im Vorschulalter mit Familie Maatz.

Willi Maatz hat seine Puppen fest im Griff. Am Ende geht alles gut aus, denn der Kasper rettet seine Prinzessin.
Willi Maatz hat seine Puppen fest im Griff. Am Ende geht alles gut aus, denn der Kasper rettet seine Prinzessin.

Willi Maatz hat seine Puppen fest im Griff. Am Ende geht alles gut aus, denn der Kasper rettet seine Prinzessin.

Bischof, Andreas

Willi Maatz hat seine Puppen fest im Griff. Am Ende geht alles gut aus, denn der Kasper rettet seine Prinzessin.

Krefeld. „Kinder, seid ihr alle da?“ Leuchtende Augen sind gespannt auf die nostalgische Bühne gerichtet und warten darauf, Kasperle bei seinen Abenteuern zu begleiten und lautstark zu unterstützen. In spielerischer, aber lehrreicher Weise werden die Kinder mit aktuellen Alltagsproblemen wie Müllvermeidung und Umweltschutz konfrontiert. „Die Kinder nehmen den Kasper gerne als Vorbild und wollen ihm nacheifern“, sagt Willi Maatz, Inhaber des Familienbetriebes. „Kasperletheater ist immer ein Stück weit Aufklärung.“

Die kleinen und großen Freunde des Puppentheaters können sich noch bis 20. März im Zelt auf dem Sprödentalplatz täglich um 16 Uhr das Stück „Kasper auf Abenteuer“ ansehen. Dabei rettet Kasper die verschwundene Prinzessin Morgenschön aus dem Zauberwald vor der bösen Hexe und dem Teufel.

Vor allem Kinder im Vorschulalter bestaunten die handgeschnitzten Puppen und die wechselnden Bühnenbilder. Die liebevoll gestaltete Szenerie (das Stück stammt aus der Feder von Maatz’ Großvater) überzeugte auch schon Eltern und Großeltern.

„Ich habe mich wie in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt. Da wurden Erinnerungen wach“, erzählt Hans Döppner, der mit seinem Enkel die Vorstellung besucht.

Die Puppenspiel-Familie Maatz ist seit vier Generationen als Unternehmen unterwegs. Die Bühne wurde für Völkerverständigung und Sozialempfinden ausgezeichnet, da sie als einzige Puppenbühne Europas in vier Sprachen spielt – auf Deutsch, Niederländisch, Französisch und Finnisch.

Das beheizte Zelt fasst rund 200 Besucher. Karten kosten sieben Euro für Kinder und acht Euro für Erwachsene. Mittwochs ist Familientag, jeder Besucher zahlt dann fünf Euro. Infos und Karten unter Telefon 0163-5670426 oder an der Kasse.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer