Die WZ veranstaltet mit der Kulturfabrik ein Public Viewing zu allen WM-Spielen Deutschlands. Alle Infos im Überblick.

Die WZ veranstaltet mit der Kulturfabrik ein Public Viewing zu allen WM-Spielen Deutschlands.
So wie zur EM 2016 wollen die Deutschland-Fans in der Kulturfabrik nun wieder jubeln – damals war jedoch im Halbfinale Schluss. Archiv

So wie zur EM 2016 wollen die Deutschland-Fans in der Kulturfabrik nun wieder jubeln – damals war jedoch im Halbfinale Schluss. Archiv

Andreas Bischof

So wie zur EM 2016 wollen die Deutschland-Fans in der Kulturfabrik nun wieder jubeln – damals war jedoch im Halbfinale Schluss. Archiv

Krefeld. Mexiko, Schweden, Südkorea. Jeder Fußballfan weiß, dass es sich bei dieser Reihe nicht um die letzten Auslandsreisen Angela Merkels oder einen neuen wirtschaftlichen Zusammenschluss dreier Länder handelt. Es sind natürlich die Vorrundengegner der deutschen Nationalmannschaft bei der anstehenden Fußball-WM in Russland. Und da der Hype nach dem vierten Titel 2014 bei Weitem nicht abgeebbt ist, freuen sich auch die Krefelder auf über vier Wochen Fußball-Fieber.

Die beste Möglichkeit zum gemeinsamen WM-Schauen gibt es in Krefeld in der Kulturfabrik (Kufa). Wie schon zur Europameisterschaft vor zwei Jahren veranstaltet die WZ gemeinsam mit der Kufa Public Viewings zu allen Deutschland-Spielen – also bis zu sieben Partien bis zu einem möglichen fünften WM-Triumph.

„In diesem Jahr werden wir uns auf das Wesentliche konzentrieren: das Spiel.“

Wolfgang Renno, Kufa-Vorstand

„Die Stimmung ist einfach klasse“, sagt Kufa-Vorstand Wolfgang Renno: „In diesem Jahr werden wir uns auf das Wesentliche konzentrieren: das Spiel.“ Das erste beginnt am Sonntag, 17. Juni, um 18 Uhr gegen Mexiko. Gegen die Mittelamerikaner gewann Deutschland das Confed-Cup-Halbfinale 2017 sowie vor 20 Jahren in Frankreich das WM-Achtelfinale. Die Torschützen damals: der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann und der heutige Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.

Die Kufa öffnet stets 90 Minuten vor Anpfiff und bleibt mindestens weitere 90 Minuten danach geöffnet. Sicher sind mindestens noch die Gruppenspiele gegen Schweden (Samstag, 23. Juni, 20 Uhr) und Südkorea (Mittwoch, 27. Juni, 16 Uhr). Ob es danach weitergeht, entscheiden allein „Jogis Jungs“ mit ihren Leistungen auf dem Platz – doch davon ist ja auszugehen.

In der Kulturfabrik können sich die bis zu 1500 Fans in beiden Hallen, im Café und im Wintergarten auf zwei Leinwände sowie mehrere Großbildfernseher freuen, und das alles überdacht. Sollte das Sommerwetter also nicht so perfekt werden wie bei der Heim-WM 2006, bleiben die Krefelder dennoch trocken.

Nach dem Schweden-Spiel am 23. Juni steigt zudem die große Samstagsparty. Wer also in der Kufa bleibt, darf ohne zusätzlichen Eintritt einfach weiterfeiern. Trotz des Fokus auf die Spiele wird es selbstverständlich wieder einige Dinge im Rahmenprogramm geben. Darunter sind beispielsweise ein Stand von Everflag mit Fanartikeln sowie das Online-Tippspiel der Volksbank gegen WZ-Sportredakteur Stephan Esser.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer