versuchter Mord
Der Angeklagte hat sich die Kapuze tief ins Gesicht gezogen - Aufnahme von der Verhandlung.

Der Angeklagte hat sich die Kapuze tief ins Gesicht gezogen - Aufnahme von der Verhandlung.

Jochmann, Dirk (dj)

Der Angeklagte hat sich die Kapuze tief ins Gesicht gezogen - Aufnahme von der Verhandlung.

Krefeld (dpa/Red).  Der Mordanschlag auf den Besitzer eines albanischen Kultur-Cafés Mitrovica wird seit Dienstagmorgen vor dem Krefelder Landgericht verhandelt.

Ein 23-Jähriger ohne festen Wohnsitz soll vor fünf Monaten auf  dem Südwall und vor zahlreichen Augenzeugen mit einer halbautomatischen Waffe das Feuer auf den Café-Inhaber eröffnet haben. Der 28-Jährige wurde mehrfach getroffen,  hatte aber offenbar einen Schutzengel: Obwohl der Mann  in der Hüfte und eine in der Schulter getroffen wurde- wurde er verhältnismäßig leicht verletzt. Er entließ sich noch am Abend selbst aus dem Krankenhaus.

Dem Angeklagten wird versuchter Mord vorgeworfen. Als Hintergrund vermutet die Anklage eine Familienfehde.

Bericht vom Prozess folgt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer