Johannes IX. und Martina II. sind jetzt offiziell in Amt und Würden.

Johannes IX. und Martina II. mit ihren Adjutanten beim Einzug in das ausverkaufte Seidenweberhaus.
Johannes IX. und Martina II. mit ihren Adjutanten beim Einzug in das ausverkaufte Seidenweberhaus.

Johannes IX. und Martina II. mit ihren Adjutanten beim Einzug in das ausverkaufte Seidenweberhaus.

Andreas Bischof

Johannes IX. und Martina II. mit ihren Adjutanten beim Einzug in das ausverkaufte Seidenweberhaus.

Krefeld. Das zu der Prinzenproklamation endlich wieder einmal restlos ausverkaufte Seidenweberhaus kocht vor Begeisterung, Freude und ausgelassener Fröhlichkeit.

Der Grund: Das neue Prinzenpaar Johannes IX. und Martina II. steckt mit seinem "Virus carnevalis" die jecken Untertanen dermaßen an, dass es sie nicht mehr auf den Stühlen hält.

Unter dem Motto "Tüpisch Krieewel" servieren die Tolitäten einen mundartsicheren, heißen Wirbelsturm an Überraschungen.

Da muss auch Oberbürgermeister Gregor Kathstede passen und sich die Schweißperlen von der Stirne wischen. Mit seiner Devise "Zurück zu den Wurzeln" präsentiert das Festkomitee Krefelder Karneval (FKK) mit Rainer Küsters als Sitzungspräsident die weit über vier Stunden dauernde Zeremonie mit fast ausschließlich Krefelder Stimmungsmachern.

Dabei geht das Programm flott und zügig über die Bühne: "Doe semmer dabei, dat is prima, prima Crefeldia!" Das alles mit Krieewelsche Tönen: "Seidenstadt, da bösse platt!"

Der dialektbegabte Prinz freut sich zusammen mit seiner Lieblichkeit über die Glückwunschschreiben von außerhalb und bereichert diese mit Imitationen von Herbert Grönemeyer, Bruce Darnell und Marcel Reich-Ranicki: Liebe Kräfäldär!

Angespornt vom "Jetzt geht’s los" des närrischen Auditoriums setzt der Herrscher in der fünften Jahreszeit noch einen drauf: "Krefeld ist krank, sehr krank, darum wird auch auf dem Ostwalll die neunte Apotheke eröffnet."

Angesichts der immer besserwerdenden Stimmung im Publikum bietet der Oberbürgermeister Martina und Johannes die Friedenspfeife an und bringt als Geschenk für den leidenschaftlichen Fan des 1.FC Köln die Cheerleader aus der Domstadt mit, die eine Show der Extraklasse in rot und weiß auf die Bretter legen.

Der Prinz sichtlich gerührt: "Die Cheerleader und der Poldi, wer soll den 1. FC aufhalten?"

Das Prinzenpaar revanchiert sich mit einem Zoo-Bild von Will Cassel. Die Regenten sammeln in der Session für den Tiergarten. Johannes zu Kathstede: "Davon gibt es 111 Drucke. Der erste gehört uns. Du erhältst das 111. Exemplar, damit die Rangfolge im Rathaus klar ist."

Mächtig ins Zeug legen sich die Minister als "Liga der außergewöhnlichen Gentlemen": Willy Knoke als Superman, Udo Heymanns als Graf Dracula, Berthold Parschau als grünes Monster Hulk, Ingo Bollmann als Captain aus dem Film "Fluch der Karibik" und Christian Ha(a)se" überrascht, als weißer "Mömmel-mann" verkleidet, vertritt die angekündigte Elefantendame Mumptas - alles zur Rettung des Krefelder Karnevals.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer