Bei der Umstellung auf eine neue Energieart sind verschiedene Gewerke beteiligt. Dann ist es gut, wenn nur ein Ansprechpartner alles koordiniert.

Heizungsbau-Carsten-Holler,-Kundin-Saskia-Herz,-Süchtelner-Straße.jpg
Am Ende gibt Carsten Holler noch eine Einweisung in das neue System, das ganz auf das individuelle Heizverhalten der Hauseigentümer abgestimmt ist.

Am Ende gibt Carsten Holler noch eine Einweisung in das neue System, das ganz auf das individuelle Heizverhalten der Hauseigentümer abgestimmt ist.

Behagliche Wärme ist garantiert: In nur fünf Tagen tauschte die Heinrich Holler GmbH eine Öl- gegen eine Gasheizungsanlage aus.

Bild 1 von 2

Am Ende gibt Carsten Holler noch eine Einweisung in das neue System, das ganz auf das individuelle Heizverhalten der Hauseigentümer abgestimmt ist.

Für die neue Heizung alles aus einer Hand – Saskia Herz und Thorsten Kratz fiel die Entscheidung leicht, ihre veralterte Öl- gegen eine neue Gasheizung austauschen zu lassen. „Wir mussten uns um nichts kümmern. Keine aufwändige Koordination der unterschiedlichen Gewerke, nur ein Ansprechpartner. Das hat überzeugt“, erinnert sich Saskia Herz. Nach nur fünf Tagen war die neue Anlage installiert.

Die Eigentümer eines Hauses in Krefeld-Benrad hatten sich aus Kostengründen für Gas entschieden. „Wir wollen das ganze Haus energieeffizienter machen“, meint Saskia Herz. Das Gas, überschlägt Carsten Holler, Geschäftsführer der Heinrich Holler GmbH, hat bei den Ausgaben gegenüber dem Öl ein Einsparungspotential von 20 - 25 Prozent. Somit hat sich die Umstellung schon in wenigen Jahren amortisiert. Dazu hat Gas den Vorteil, dass man weder die Füllanzeige am Tank noch ständig den Marktpreis im Auge behalten muss, um rechtzeitig genug Nachschub zu ordern.

Montags begannen die Arbeiten an der Heizungsanlage. Das Unternehmen organisierte die Demontage der alten Anlage samt Leerung des Tanks und Reinigung, baute die neue Heizung ein, erneuerte Elektrik und Abgasanlage. Der Kamin konnte nach Einzug eines Kunststoffrohres weiter genutzt werden.

Freitags erfolgte die Einweisung in die neue Technik. Eine Reihe von Einstellungen waren schon vorgenommen, z.B. das persönliche Heizverhalten der Wohnungseigentümer, damit die Anlage nicht den ganzen Tag über heizt, sondern nur bei Bedarf.

„Wenn möglichst viele Gewerke in einer Hand sind, hat das eine Reihe von Vorteilen“, sagt Geschäftsführer Holler. Für den Kunden wird es preiswerter. „Ein Ansprechpartner kümmert sich um alles. Damit entfällt das Risiko von Überschneidungen. Und die Termintreue ist gewährleistet, denn alles ist optimal aufeinander abgestimmt.“

Das alles seinen geplanten Gang geht, davon macht sich Carsten Holler auf den Baustellen seines Unternehmens gerne täglich immer persönlich ein Bild. So kann er gegebenenfalls seine Mitarbeiter auf das eine oder andere hinweisen, damit der Kunde auch wirklich zufrieden ist.

Die Mitarbeiter sind alle fachlich qualifiziert. Jeder hat seinen speziellen Schwerpunkt und ist einige Tage im Jahr auf Weiterbildung. Das Unternehmen, 1911 vom Urgroßvater Heinrich Holler gegründet, konzentriert sich vor allem auf Bad- und Heizungssanierung sowie auf Energiesysteme von Solar und Pellets über Wärmepumpe bis zu Gas- und Ölheizungen.

Saskia Herz ist zufrieden: „Von Anfang an waren die Beratung, Planung, Info an den Kunden und die Durchführung, samt Einplanung des Dachdeckers, der Tankentsorgungsfirma und der SWK perfekt, alle waren zuverlässig vor Ort. Die Mitarbeiter haben zügig und sauber gearbeitet“, lautet ihr Fazit.

Infokasten Kontakt

Heinrich Holler GmbH
Meister der Elemente
Nordwall 78, 47798 Krefeld
Telefon 02151 / 858585
Mo. – Fr. von 8 bis 17 Uhr
Homepage www.holler-krefeld.de
Mail info@holler-krefeld.de