Krankheitsfälle legen Betrieb lahm. Schließung wie in Gartenstadt ist laut DHL Post Group und Postbank nicht vorgesehen.

Krankheitsfälle legen Betrieb lahm. Schließung wie in Gartenstadt ist laut DHL Post Group und Postbank nicht vorgesehen.
Wer momentan zur Postbank will, steht vor verschlossener Tür. F: abi

Wer momentan zur Postbank will, steht vor verschlossener Tür. F: abi

Wer momentan zur Postbank will, steht vor verschlossener Tür. F: abi

Gartenstadt/Uerdingen. Und der Ärger geht weiter . . . Es hört sich mittlerweile wie ein schlechter Scherz an. Nun hat auch die Postbankfiliale an der Von-Brempt-Straße „bis auf Weiteres“ geschlossen. Nachdem die integrierte Postfiliale im „Krefelder Marktplatz“ am Insterburger Platz zum 1. Februar den Vertrag mit der DHL Post Group gekündigt hat (wie am 14. Februar berichtet), und das Unternehmen darauf verwies, dass die Gartenstädter ihre Pakete und Päckchen in Uerdingen abholen beziehungsweise abgeben könnten, melden sich erneut nun erzürnte Bürger bei der WZ.

„Ich wollte am Montag ein Paket dort abgeben, doch ein Schild sagt, dass die Filiale bis auf Weiteres geschlossen hat!“ oder „In der WZ stand ja, dass die Filiale an der Von-Brempt-Straße zuständig ist“ sagten sie. Was ist also der Stand der Dinge?
 
Seit Montag ist die Postbank in Uerdingen wegen Krankheitsausfällen geschlossen. „Leider kann ich zum jetzigen Zeitpunkt auch keine Prognose für die nächste Woche abgeben“, sagt Ralf Palm, Pressesprecher der Postbank. Die Postfachverteilung sei aber auf jeden Fall gesichert. Bereits dort gelagerte Sendungen könnten nach Wiederbesetzung der Filiale abgeholt werden – die sieben Tage Lagerfrist würden sich dann nach hinten verschieben, so Palm.
 

Ärger um Schließung erneut entfacht

Doch wo sollen die Uerdinger und Gartenstädter nun hin? „An der Tür steht kein einziger Hinweis“, ärgert sich Bezirksvorsteher Jürgen Hengst. „Weder, wie lange die Filiale geschlossen ist, noch der Grund, wo die nächste Filiale ist! Die in Gartenstadt hat ja zu.“
 
Die gute Nachricht ist, dass sich an der Kastanienstraße 52 in Uerdingen-Nord die nächste Post-Partnerfiliale befindet. Die schlechte Nachricht ist, dass die erneute Spontan-Schließung an der Von-Brempt-Straße alte Wunden aufgerissen hat. „Die Filiale hat in der Vergangenheit schon häufiger die Schotten dichtgemacht – ohne Vorwarnung, ohne weitere Hinweise“, sagt Hengst. „Auf Kommunikation scheinen die Herrschaften von der Postbank nicht wirklich Wert zu legen. So kann das nicht weitergehen!“
 
Hengst will erreichen, dass der Informationsfluss besser wird. Denn: „Wenn Sie zehn ratlose Kunden mit Paketen vor der Postbank stehen sehen, bleibt Ihnen die Spucke weg.“ Für viele Uerdinger ist das Thema Postbank sowieso ein sehr sensibles. Denn bereits im Oktober vergangenen Jahres wurde gemunkelt, dass die Postbank von der Von-Brempt-Straße wegziehen oder ganz schließen könnte.

Der Bürgerverein hatte sich damals sehr engagiert, denn die Sorge in Uerdingen war groß. Derartige Pläne weisen Postbank und DHL Post Group auf WZ-Anfrage zurück. Allerdings bleibt das aktuelle Problem bestehen. Und zwar „bis auf Weiteres“.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer