Postbank bündelt Service am Ostwall. Neues Vertriebscenter zwischen Neue Linner und Marktstraße. Eröffnung ist für Ende März geplant.

Das Postbank Finanz Center am Ostwall 215 wird noch in diesem Frühjahr leergezogen. Dem Geldinstitut waren die Räumlichkeiten zu klein geworden. Archiv
Das Postbank Finanz Center am Ostwall 215 wird noch in diesem Frühjahr leergezogen. Dem Geldinstitut waren die Räumlichkeiten zu klein geworden. Archiv

Das Postbank Finanz Center am Ostwall 215 wird noch in diesem Frühjahr leergezogen. Dem Geldinstitut waren die Räumlichkeiten zu klein geworden. Archiv

In dem Neubau am Ostwall 130 sind die Büros der Postbank in den oberen Etagen bereits so gut wie bezugsfertig. Im Erdgeschoss ist noch viel zu tun. F: abi

Andreas Bischof, Bild 1 von 2

Das Postbank Finanz Center am Ostwall 215 wird noch in diesem Frühjahr leergezogen. Dem Geldinstitut waren die Räumlichkeiten zu klein geworden. Archiv

Krefeld. Spätestens Ende März werden sich die Krefelder sich beim Gang zur Post umgewöhnen müssen. War das Postbank Finanz Center im ehemaligen kaiserlichen Postamt am Ostwall 215 für viele die Hauptpost in der Innenstadt, wird diese sich zukünftig rund 500 Meter weiter südlich im neuen Postbank Vertriebscenter im Seidenstadtensemble, Ostwall 130-132, befinden.

Denn das Geldinstitut bündelt zukünftig seine verschiedenen Bereiche für Privat-, Geschäfts-und Firmenkunden im Neubau (ehemaliges Bayen-Haus) zwischen Neue Linner Straße und Markstraße und zieht aus dem altehrwürdigen Gebäude von 1894 weg.

Nutzfläche des Neubaus besitzt 1560 Quadratmeter

Das angemietete Erdgeschoss im ehemaligen kaiserlichen Postamt sei für die Zusammenführung der Unternehmenszweige der einzelnen Kundenbereiche nach Firmenangaben schlichtweg zu klein gewesen. Mit 1560 Quadratmetern besitzt der Neubau im Seidenstadtensemble fast doppelt so viel Nutzfläche wie die jetzige Filiale der Postbank. „Von den 1560 Quadratmetern entfallen 660 Quadratmeter auf das Finanzcenter im Erdgeschoss. Die restlichen 900 Quadratmeter in den Obergeschossen beherbergen Büros“, sagt Postbank-Sprecherin Iris Laduch-Reichelt. Im Finanzcenterbereich werden Kunden weiterhin auch ihre Postgeschäfte erledigen können.

49 Mitarbeiter werden im neuen Vertriebscenter arbeiten

Die Postbank-Mitarbeiter aus der jetzigen Hauptpost werden mit in den Neubau umziehen. Dazu werden Mitarbeiter aus den Bereichen Geschäfts- und Firmenkunden im neuen Vertriebscenter untergebracht. „Am neuen Standort werden insgesamt 49 Mitarbeiter arbeiten, allein 20 davon im Postbank Finanzcenter“, sagt die Postbank-Sprecherin.

Während die Büros in den obereren drei Etagen bereits so gut wie bezugsfertig sind, muss im Erdgeschoss des neuen Vertriebscenters der Postbank am Ostwall noch kräftig geschuftet werden. Derzeit werden unter anderem noch Trockenbauarbeiten verrichtet.

Am Standort in Krefeld entsteht bundesweit der achte Vertriebscenter–Standort der Postbank, die sich durch das Zusammenziehen der einzelnen Geschäftsbereiche verspricht, „noch näher an ihre Kunden heranzurücken“.

Parallel werden derzeit in Nordrhein Westfalen Postbank-Vertriebscenter in Bonn und Bielefeld geplant. Bis 2018 will das Geldinstitut an insgesamt 50 Standorten seine einzelnen Kundenbereiche unter einem Dach vereinen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer