Ein 79-Jähriger ist am Mittwochabend tot in seiner Wohnung an der Drießendorfer Straße gefunden worden. Da er geknebelt war, geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus.

samla__IMG_9603.jpg
In einer Wohnung an der Drießendorfer Straße hat es einen Leichenfund gegeben.

In einer Wohnung an der Drießendorfer Straße hat es einen Leichenfund gegeben.

Archiv: samla.de

In einer Wohnung an der Drießendorfer Straße hat es einen Leichenfund gegeben.

Krefeld. Update am 27.10., 17:37 Uhr: Die Obduktion ergab als Todesursache ein gewaltsames Ersticken des Opfers. Weitere Einzelheiten werden Polizei und Staatsanwaltschaft Krefeld am Freitag bekanntgeben.

Update am 27.10., 16:38 Uhr:  Die Polizei teilte mit, dass sie den Toten mit Foto und Name benannt und gezeigt habe, weil viele Nachbarn nicht wussten, nach welcher Person sich die Polizei erkundigte. Die Angaben sollen helfen, weitere Hinweise auf mögliche Täter zu bekommen, ob sich beispielsweise irgendjemand nach dem Mann, seinen Lebensumständen oder seiner Wohnung erkundigt hat. Hat jemand gesehen, dass Besucher die Wohnung betraten?

Das Opfer hat zurückgezogen gelebt, und wenig Besuch bekommen, hatte aber Bekannte (die sich auch Sorgen machten und die Polizei verständigten) und Geschwister in Krefeld; er war durchaus auch in der Stadt unterwegs. Der Mann habe in Krefeld zurückgezogen gelebt. In den vergangenen Tagen soll er aber erzählt haben, er werde bald von zwei Frauen besucht.

Update am 27.10, 14.38 Uhr: Die Polizei teilt mit, dass es sich bei dem Toten um einen 79-Jährigen handelt. Die Beamten fanden die Leiche an Armen und Beinen gefesselt in der Wohnung des Verstorbenen an der Drießendorfer Straße in Krefeld. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann umgebracht wurde.

Am Mittwoch um 19.55 Uhr hatte ein Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Drießendorfer Straße seinen Nachbarn als vermisst gemeldet. Auch andere Bekannte hatten sich Sorgen gemacht, da er sich seit mehreren Tagen nicht gemeldet hatte.

Die Polizei ließ die Wohnung von einem Schlüsseldienst öffnen und fand den Rentner am Boden liegend tot auf. Er war geknebelt.

Ob außer einer Geldbörse noch etwas entwendet wurde, ist noch unklar. Der Mann, der zurückgezogen gelebt habe, soll in den letzten Tagen von Kontakten und einem anstehenden Besuch von zwei Frauen gesprochen haben.

Die Polizei bittet daher Anwohner und andere Zeugen um Hinweise zu Personen und verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang Mann.

Alle Hinweise könnten wichtig sein und werden erbeten unter 02151/6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de

Die Krefelder Polizei hat am frühen Donnerstagmorgen auf WZ-Anfrage erste Details zu der in einer Wohnung an der Drießendorfer Straße gefundenen Leiche mitgeteilt. Es handelt sich um eine ältere, männliche Person. Die Hinweise auf ein Tötungsdelikt haben sich verdichtet und die Beamten der Mordkommission ermitteln nun in diese Richtung. Weitere Informationen will die Polizei im Laufe des Donnerstages bekannt geben.

Wie der Mann getötet wurde, der laut Deutscher Presseagentur über 70 Jahre alt gewesen sein soll, werde man aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht sagen, so Oberstaatsanwalt Axel Stahl am Donnerstagmittag. Aufgrund der Spuren bestehe aber kein Zweifel, dass es sich um ein Verbrechen handele. "Wir sind noch sehr früh in den Ermittlungen", sagte Stahl. Die Leiche soll im Laufe des Tages obduziert werden.

Ursprungsmeldung vom 26.10.2016, 23.30 Uhr: In einer Wohnung an der Drießendorfer Straße hat es einen Leichenfund gegeben. Dies bestätigte die Polizei auf Nachfrage der WZ. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler könnte das männliche Opfer gewaltsam zu Tode gekommen sein. Die Mordkommission ermittelt. Dass es sich bei dem Opfer um einen Anwohner handelt, wollte die Polizei nicht abschließend bestätigen. Weitere Informationen wollen die Beamten am Donnerstag bekanntgeben. hoss/ull/dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer