Krefeld. Für das mit 5 000 Euro dotierte Mies van der Rohe-Stipendium 2011 der Stadt Krefeld stehen die sechs Nominierten fest. Es sind die Künstler Latifa Echakhch, Asier Mendizabal, Navid Nuur, Maaike Schoorel, Marco Schuler sowie Hanna Schwarz.

Die Nominierten für das Stipendium 2011 schlugen Stephanie Rosenthal (Hayward Gallery, South Bank Centre, London) Bartomeu Mari (Macba, Barcelona) und Rein Wolfs (Fridericianum, Kassel) vor. Am 3. August 2010 fällt eine Jury die Entscheidung über den Preisträger.

Das Mies van der Rohe-Stipendium wird alle zwei Jahre vergeben. Es wurde 1979 eingerichtet, um junge vielversprechende Künstler zu unterstützen und ihnen mit der Preisverleihung in den Krefelder Ausstellungshäusern Lange und Esters internationale Aufmerksamkeit zu garantieren.

Die Preisträger leben und arbeiten für einige Zeit in der Atelierwohnung von Haus Esters und realisieren ein künstlerisches Projekt für den Ort und in Auseinandersetzung mit seiner Gestalt und Geschichte. Eine Ausstellung und ein ausführlicher Katalog dokumentieren diese Arbeit. Im Sommer 2011 erhält der Preisträger im Museum Haus Esters eine Ausstellung.

Latifa Echakhch wurde 1974 in El Khnansa/Marokko geboren. Sie lebt in Paris und Martingny/Schweiz. Der Nominierte Asier Mendizabal wurde 1973 in

Ordizia/Baskenland und lebt heute in Bilbao. Navid Nuur wurde 1976 in Teheran geboren und arbeitet zurzeit in Den Haag.

Die Künstlerin Maaike Schoorel kam 1973 in Santport/Niederlande zur Welt. Sie lebt wahlweise in London und Amsterdam.

Der nominierte Künstler Marco Schuler wurde 1972 in Bühl (Baden) geboren. Er lebt in Freiburg und im Markgräflerland.

Die Künstlerin Hanna Schwarz wurde 1975 in Stuttgart geboren. Sie lebt momentan in Berlin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer