Das Berufskolleg Kaufmannsschule bietet jetzt auch Ganztagsunterricht an.

pilotprojekt
Diese Schüler haben sich dafür entschieden, am Pilotprojekt „Höhere Handelsschule in Ganztagsform“ teilzunehmen.

Diese Schüler haben sich dafür entschieden, am Pilotprojekt „Höhere Handelsschule in Ganztagsform“ teilzunehmen.

privat

Diese Schüler haben sich dafür entschieden, am Pilotprojekt „Höhere Handelsschule in Ganztagsform“ teilzunehmen.

Krefeld. Unterschiedliche Lernvoraussetzungen, unterschiedliche häusliche Unterstützung, vielfältige mediale Ablenkungsmöglichkeiten – Faktoren, die zu einem Ungleichgewicht im Hinblick auf einen erfolgreichen Schulabschluss führen. Manche Schüler im Bildungsgang Höhere Handelsschule erreichen den angestrebten Schulabschluss nicht, weil die notwendigen Rahmenbedingungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gegeben sind.

Arnulf Pauls, Bildungsgangleiter der Höheren Handelsschule am Berufskolleg Kaufmannsschule: „Gerade die jungen Menschen, die unmittelbar vor dem Eintritt ins Berufsleben stehen, brauchen optimale Unterstützung und Begleitung. Wenn sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen geändert haben, muss das System Schule reagieren.“

Mit Beginn des laufenden Schuljahres hat die Kaufmannsschule, Neuer Weg 121, mit einem Pilotprojekt reagiert. Um allen Schülern annähernd gleiche Lern- und Arbeitsbedingungen zu ermöglichen, richtete das Berufskolleg eine Klasse der Höheren Handelsschule in Ganztagsform ein. Die Besonderheit bei dieser Klasse besteht in der Integration der Anwendungs- und Übungsphasen in die regulären Lernphasen. Der Unterricht wird dafür an drei Tagen zeitlich ausgeweitet. Ein großer Teil der Hausaufgaben wird in den Unterricht eingebunden.

Die Schüler wenden das Gelernte eigenverantwortlich, bei Bedarf aber auch mit Unterstützung von Mitschülern und Fachlehrern, an. Neben fachlichen Inhalten steht auch die Förderung der Methoden-, Sozial- und Präsentationskompetenz im Vordergrund. Die Schüler haben sich in Beratungsgesprächen bewusst für diese Ganztagsklasse entschieden.

Michael Glowka, Schüler der Klasse, bereut seine Entscheidung für den längeren Unterrichtstag nicht: „Insbesondere in den neuen Fächern wie BWL habe ich in der Schule mehr Unterstützung als andere Schüler einer Parallelklasse in Halbtagsform. Wenn ich in der Ausbildung wäre, müsste ich auch acht Stunden am Tag arbeiten.“ Das Beratungsteam informiert am Tag der offenen Tür, 12. Februar, 9 bis 12.30 Uhr, auch über diese Schulform.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer