Krefeld. Keinen guten Eindruck haben die Mitarbeiter der Firma Rhenus von Krefeld erhalten: Seit 1. Januar ist das Essener Unternehmen für die Leerung der 660 Altglascontainer an den 220 Standorten zuständig.

Am 3. Januar sind die Glassammler mit „teilweise chaotischen Zuständen an den Depotcontainer-Standorten konfrontiert worden“, teilt Firmensprecher Christoph Bildstein mit. Die Behälter waren proppevoll, große Mengen an Flaschen und Gläsern waren rund um die Container verteilt.

„Dies lässt sich nicht alleine auf die höheren Glasmengen zum Jahreswechsel erklären“, so Bildstein. Bereits vor Silvester seien Container wie hier an der Schleswiger Straße von der Vorgängerfirma Alba nicht mehr entleert worden. Rhenus verspricht, dass alle 220 Sammelstellen bis heute geleert werden. Die Lastwagen seien mit zusätzlichem Personal besetzt worden.

Im Durchschnitt fallen in Krefeld pro Woche 75 Tonnen Glas an. Von Montag bis Mittwoch sind bereits 100 Tonnen Braun-, Grün- und Weißglas entsorgt worden. Die Rhenus-Recycling GmbH bittet, weiteres Altglas erst nächste Woche in die Container zu werfen.

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer