Christa Müller leitet jetzt das Haus der Familie.

Begrüssung
Volker Hendricks, Vorsitzender des evangelischen Gemeindeverbands, begrüßt die neue Leiterin des Hauses der Familie, Christa Müller.

Volker Hendricks, Vorsitzender des evangelischen Gemeindeverbands, begrüßt die neue Leiterin des Hauses der Familie, Christa Müller.

Dirk Jochmann

Volker Hendricks, Vorsitzender des evangelischen Gemeindeverbands, begrüßt die neue Leiterin des Hauses der Familie, Christa Müller.

Krefeld. Für Christa Müller ist es von großer Bedeutung, „in eine neue Aufgabe hineinzuwachsen und nicht geschubst zu werden.“ Jetzt ist die 56-Jährige auch offiziell die neue Leiterin im „Haus der Familie, Mehrgenerationenhaus“ der evangelischen Kirche. Praktisch hatte sie die Leitung schon vor über einem Jahr übernommen.

Pfarrer Volker Hendricks, Vorsitzender des Gemeindeverbandes, begrüßt im Haus am Lutherplatz zahlreiche Gäste, die gleichzeitig zur Einführung von Christa Müller auch den Neujahrsempfang des Hauses besuchen. Hendricks ist überzeugt, dass die neue Leiterin „Rückenwind im Hause“ verspüre. „Sie wird vom Team geschätzt und getragen.“

Ihre Vorgängerin Ute Hüsgen stellt in ihrem Grußwort fest: „Neuanfang heißt auch neue Dinge anstoßen.“ Ihre Nachfolgerin werde „dicke Brocken bewegen müssen.“

Davor hat Christa Müller aber offenbar keine Angst. Die rund zehn hauptamtlichen Mitarbeiter und 120 Honorarkräfte für die Eltern- und Familienbildungsstätte will sie mit Fortbildung weiter qualifizieren, ebenso wie die 20 bis 30 ehrenamtlichen Mitarbeiter im Mehrgenerationenhaus.

Sie sieht die Erwachsenenbildung in ihrem Hause so: „Wir laden alle ein, die noch Fähigkeiten entdecken wollen, sich auf andere Menschen einlassen und unser Angebot nicht nur nutzen, sondern auch kritisch begleiten wollen.“

Privat lebt Christa Müller mit ihrem Ehemann in Lindental. Von ihrer Arbeit erholt sie sich im 700 Quadratmeter großen Garten. „Das ist mein einziges Hobby. Für mehr bleibt keine Zeit. Aber im Garten werde ich geerdet. Dort kann ich die Welt hinter mir lassen.“ Im seit 1969 bestehenden Haus der Familie ist Christa Müller schon seit 1977 in verschiedensten Positionen tätig. Begonnen hat sie mit einem Anerkennungsjahr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer