wza_500x356_616409.jpg
Diese Spuren hinterließ der Schuss in einem Fenster des Fischelner Gymnasiums.

Diese Spuren hinterließ der Schuss in einem Fenster des Fischelner Gymnasiums.

Jochmann

Diese Spuren hinterließ der Schuss in einem Fenster des Fischelner Gymnasiums.

Krefeld. Nur zehn Stunden nach den Schüssen auf eine Straßenbahn der Linie 041 an der St.-Anton-Straße ist am Mittwochmorgen das Schulgebäude des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums (MSM) ebenfalls beschossen worden.

Um 10.30 Uhr bemerkten Schüler und Lehrer einer Schulklasse, wie während des Unterrichts ein Gegenstand in eine Fensterscheibe flog und das äußere Glas der Doppelverglasung zerstörte. Wie Polizeisprecher Wolfgang Lindner gegenüber der WZ bestätigte, stellt sich das Schadensbild so dar wie in der Nacht zuvor an der Straßenbahn. Ob ein Zusammenhang besteht insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Strecke der Straßenbahnlinie 041 sowohl am Fischelner MSM-Gymnasium als auch am Tatort St.-Anton-Straße vorbeiführt, sei zurzeit zwar noch unklar. "Wir können das aber nicht ausschließen."

Verletzt wurde bei der neuerlichen Schussabgabe niemand. Wie an der St.-Anton-Straße besteht im Fall der Schule ebenfalls der Verdacht, dass ein Diabolo aus einem Luftgewehr oder einer Gasdruckpistole abgefeuert worden ist. In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 02151/6340 melden können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer