Sturm
$caption

$caption

dpa

Krefeld. Nachdem Sturmtief Ulli am Dienstag in Krefeld seine Spuren hinterlassen hat, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch am Mittwoch noch vor heftigen Windböen der Stufe 7 (etwa 55 Stundenkilometer) aus Südwesten, später aus Westen. Die sind zwar deutlich weniger heftig als die Böen, die am Dienstag Schaden anrichteten, der steife Wind kann aber dennoch gefährlich werden. Die Warnung gilt bis Mittwochabend 18 Uhr.

Der Russische Staatscirkus, der auf dem Spödentalplatz gastiert, will beide Vorstellungen am Mittwoch, die um 15 und um 20 Uhr, stattfinden lassen.(Weitere Infos gibt es auf der Facebook-Seite http://www.facebook.com/Staatscircus oder auf der Internetseite www.traum-trip.de.)

Deutlich schlimmer soll es am Donnerstag werden. Der DWD hat eine sogenannte "Vorwarnung zur Unwetterwarnung" herausgegeben. Demnach soll es ab der zweiten Nachthälfte in der Nacht zu Donnerstag ab etwa 3 Uhr zunehmende Sturmböen geben - zunächst der Stärke 9 (um 85 Stundenkilometer), zum Teil auch der Stärke 10 (um 95 Stundenkilometer). Am frühen Morgen wird mit dem Durchzug der Kaltfront des Sturmtiefs Andrea gerechnet. Zu dem Zeitpunkt sowie im weiteren Tagesverlauf werden orkanartige Böen der Stärke 11 (um 110 Stundenkilometer) vorallem in Begleitung von Schauern und Gewittern erwartet. Der Wind soll zunächst aus Südwesten kommen und dann aus Westen und Nordwesten.

Die Vorwarnung soll im Laufe des Mittwochs konkretisiert werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer