Der Grundstein für die Kinder- und Jugendsporthalle am Löschenhofweg ist gelegt. Sie soll auch für dem Schulsport dienen.

wza_1500x1152_669213.jpeg
Der Bau der Sporthalle des SC Bayer 05 Uerdingen ist schon weit vorangeschritten. Seit etwa zehn Jahren hat sich der Verein um die Umsetzung dieses Projekts bemüht.

Der Bau der Sporthalle des SC Bayer 05 Uerdingen ist schon weit vorangeschritten. Seit etwa zehn Jahren hat sich der Verein um die Umsetzung dieses Projekts bemüht.

Dirk Jochmann

Der Bau der Sporthalle des SC Bayer 05 Uerdingen ist schon weit vorangeschritten. Seit etwa zehn Jahren hat sich der Verein um die Umsetzung dieses Projekts bemüht.

Krefeld. Nach der Einweihung des König-Palasts kann Oberbürgermeister Gregor Kathstede jetzt bei einem zweiten Eröffnungsakt einer Sporthalle mitwirken. Am Löschenhofweg legt er den Grundstein für die Kinder- und Jugendsporthalle des SC Bayer 05 Uerdingen. "Dabei", so meint er, habe er gedacht, er hätte sich im Terminplan vertan. Denn angesicht des weit fortgeschrittenen Baus hätte eigentlich schon Richtfest sein müssen.

Da aber kein Richtkranz vorbereitet war, griff Kathstede gemeinsam mit dem Vorsitzenden des SC Bayer, Dr. Wilfried Hocks, zu Mörtel und Maurerkelle und setzte den Stein. Hocks freute sich, den Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, das Projekt vorzustellen, "um das sich Bayer seit etwa zehn Jahren bemüht."

Hocks: "Mit der Krise kam Dynamik in die Entwicklung." Das Konjunkturpaket II hätte es möglich gemacht, die Halle zu bauen. Von den rund 1,3 Millionen Baukosten kommt rund eine Million aus diesem Paket. Den Rest trägt der Sportverein. Auch bei den Betriebskosten, so betont Hocks, brauche sich die Stadt keine Gedanken zu machen. Diese werden aus Einnahmen des Sportparks am Löschenhofweg wie dem Fitnesscenter "timeout" bezahlt. .

Sporthalle soll auch Entlastung für andere Hallen bringen

Die Halle steht nicht nur dem SC Bayer zur Verfügung, sondern auch dem Schulsport in Krefeld. Sie wird damit eine deutliche Entlastung für die anderen Hallen in der Stadt mit sich bringen. Für Hocks eine "sinnvolle Alternative für Kinder und Jugendliche, die hier künftig Sport treiben können."

Den vielfach in der Nachbarschaft geäußerten Bedenken, dass sich mit der neuen Halle auch die Parkplatzsituation um den Löschenhofweg herum zuspitzen würden, tritt Bayer mit dem Hinweis entgegen, dass an der Halle auch 76 zusätzliche Parkplätze entstehen werden. Diese Anzahl entspreche der Größe der Halle.

50 Meter lang, 30 Meter breit, Firsthöhe sieben Meter. Anbau, seitlich Westseite Länge 30 Meter, Breite fünf Meter, Firsthöhe fünf Meter. Gesamtfläche 5000 Quadratmeter.

Bodenaushub 2000 Kubikmeter Mutterboden. Materialeinbau 6000 Tonnen Kies und 1000 Tonnen Kalkstein. Betonarbeiten: Boden und Fundamente 450 Kubikmeter Beton. Baubeginn März 2010, Fertigstellung Ende Juli, Anfang August, Einweihung Mitte August. Kosten 1,2 Millionen Euro.

Zwei Hallenhandballtore, drei Basketballfelder, Körbe schwenkbar, drei Badmintonfelder, Turn- Reckanlage, Sprossenwand, 76 Parkplätze.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer