Vor allem Batterien mit mehreren Knallern sind begehrt. Vor allem Familien achten aber auch auf die Sicherheit beim Feuerwerk.

Marcus Botz und seine Familie setzen in diesem Jahr auf Raketen. Die seien sicherer als Chinaböller.
Marcus Botz und seine Familie setzen in diesem Jahr auf Raketen. Die seien sicherer als Chinaböller.

Marcus Botz und seine Familie setzen in diesem Jahr auf Raketen. Die seien sicherer als Chinaböller.

Dirk Jochmann

Marcus Botz und seine Familie setzen in diesem Jahr auf Raketen. Die seien sicherer als Chinaböller.

Krefeld. Kurz nach den meist ruhigen Weihnachtsfeiertagen kommt mit großen Schritten der Jahreswechsel in Sichtweite. Letzterer wird weniger besinnlich, eher laut und mit vielen Effekten gefeiert. Seit Montag gingen bei vielen Händlern in der Innenstadt Raketen-Sortimente, Heuler-Batterien und Chinaböller in den Verkauf. Schon am frühen Vormittag wurde fleißig für einen kollektiven Lichterregen in der Silvesternacht eingekauft.

Viele Käufer sind mit ein paar Raketen zufrieden

„Batterien, die einmal angezündet werden und mehrere Effekte bieten und die klassischen Raketen werden bevorzugt gekauft. Alles was viel Farbe in den Nachthimmel bringt ist gefragt“, sagt Sylvie Grund. Sie ist Abteilungsleiterin der Galeria Kaufhof am Neumarkt. Im Erdgeschoss bietet das Kaufhaus Raketen und Knaller für jeden Geschmack. Auch Jürgen Schleubner ist hier fündig geworden. „Ich kaufe jedes Jahr Raketen, weil sie auch schön anzusehen sind.“ Entschieden hat er sich für ein mehrteiliges Set. „Ein Paket reicht mir, ich gebe zwischen zehn und 15 Euro aus“, sagt Schleubner.

Auch Ute und Carsten Schmidt sind auf das reichhaltige Sortiment aufmerksam geworden. Kaufen wollen sie aber nichts. „Ich finde, dass ist rausgeschmissenes Geld“, sagt Carsten Schmidt und Ute Schmidt fügt hinzu: „Ich habe da Angst vor, wir gucken das Feuerwerk zu Silvester gerne, aber hinter der Fensterscheibe.“ Im Verkaufsgespräch mit Dilara Cekmen könnte das Ehepaar jedoch doch noch fündig werden. Denn die Verkäuferin hat auch weniger explosive Artikel im Sortiment. „Einen Meter lange Riesenwunderkerzen und das Bleigießen-Set wurden am Morgen am meisten gekauft“, sagt Cekmen.

Feuerwerk für 30 Euro reicht knapp für eine Stunde

Auch gegenüber der Galeria Kaufhof scharen sich die Kunden um Silvester-Artikel mit ganz unterschiedlichen Knalleffekten. Marcus Botz durchforstet gemeinsam mit seinen Söhnen das Sortiment der Kodi-Filiale. „Wir kaufen nur Raketen, nichts was wirklich gefährlich ist“, sagt Botz. Riesen-Chinaböller kommen dem Vater nicht ins Haus: „Den Jungs soll ja nichts passieren.“ Keanu (13) und Jaden (11) sind auch mit der diesjährigen Auswahl des Vaters zufrieden. Drei Sets, mit Raketen und kleineren Knallern werden dieses Jahr gemeinsam abgefeuert. „Das reicht für eine Stunde und kostet um die 30 Euro“, sagt der Familienvater.

Auch die 8 Jahre alte Sandra geht zusammen mit ihren Eltern für Silvester einkaufen. Sie freut sich auf kleine Kügelchen mit dezentem Knalleffekt. „Ich mag die kleinen Knallerbsen am liebsten“, sagt sie. Außerdem auf dem Programm der Achtjährigen steht: „Bleigießen mit meiner Mama.“

Böller und anderes Feuerwerk sollten auf dem Boden liegend beziehungsweise stehend angezündet werden. Das empfiehlt die Feuerwehr vor der Silvesternacht. Die Feuerwerksraketen sollen senkrecht in eine feststehende Flasche, zum Beipsiel in einer Getränkekiste, stecken. Dann erst die Schutzkappe abziehen und zünden. Nach dem Anzünden schnell aus dem Bereich entfernen. 

Niemals das Feuerwerk nach dem Anzünden in der Hand behalten. Nur mit ausgestrecktem Arm zünden und sofort Sicherheitsabstand einnehmen. Falls trotz Warnung vor schweren Verletzungen doch in der Hand gezündet wird, Böller sofort wegwerfen. Vorher muss man sich versichern, dass in Wurfrichtung alles frei ist. Wichtig: Blindgänger kein zweites Mal zünden, direkt entsorgen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer