Die Mitglieder wählen eine Nachfolgerin für die verstorbene Annemarie Schraps.

wza_1500x1500_676087.jpeg
Der neue Vorstand mit (von links): Geschäftsführer Rolf Konz, Schatzmeisterin Resi von der Fuhr, Vorsitzender Karin Meincke und zweitem Vorsitzender Willy Lodenkämper. Dahinter die Beisitzer, es fehlt Heribert Steffen.

Der neue Vorstand mit (von links): Geschäftsführer Rolf Konz, Schatzmeisterin Resi von der Fuhr, Vorsitzender Karin Meincke und zweitem Vorsitzender Willy Lodenkämper. Dahinter die Beisitzer, es fehlt Heribert Steffen.

privat

Der neue Vorstand mit (von links): Geschäftsführer Rolf Konz, Schatzmeisterin Resi von der Fuhr, Vorsitzender Karin Meincke und zweitem Vorsitzender Willy Lodenkämper. Dahinter die Beisitzer, es fehlt Heribert Steffen.

Krefeld. Karin Meincke ist neue erste Vorsitzende des Vereins Sport für betagte Bürger Krefeld. Sie wurde bei der ersten Mitgliederversammlung nach dem Tod der Vorsitzenden und Vereinsgründerin, Annemarie Schraps, im Stadtwaldhaus mit nur einer Gegenstimme gewählt. In ihrer Vorstellungsrede würdigte Meincke die Verdienste der verstorbenen Gründerin und sagte, sie fühle sich geehrt, dass der Vorstand sie zur Wahl als Vorsitzende des Vereins vorgeschlagen habe.

Der übrige Vorstand erzielte bei seiner Wiederwahl ein ähnliches Ergebnis: Willy Lodenkämper (2. Vorsitzender), Resi von der Fuhr (Schatzmeisterin), Rolf Konz (Geschäftsführer) sowie die Beisitzer Gisela Boss, Walter Fasbender, Marita Fuetterer, Gerhard Gebhardt, Kurt Janiszewski, Dieter Koch, Gudrun Kouzehkonani, Manfred Maubach, Marita Mewesen, Heribert Steffens und Wolfgang Zirwas. Hannelore Freericks stellte sich nicht wieder zur Wahl und schied somit nach langjähriger Mitarbeit aus dem Vorstand aus.

In seinem Rechenschaftsbericht sagte der zweite Vorsitzende Willy Lodenkämper: "Frau Dr. Schraps wird uns immer ein Vorbild bleiben. Ihr Andenken ist für uns Ansporn, weiter unsere Kraft in die Vereinsarbeit einzubringen, den Verein weiter fortzuführen, neue Ideen zu entwickeln und das Vereinsleben lebendig zu erhalten."

Nach wie vor gehört der Verein Sport für betagte Bürger mit inzwischen nahezu 2300 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Krefeld. Er hat sich auf die Bedürfnisse älterer Menschen spezialisiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer