Stadt und Koordinatoren haben ein neues Signet entwickelt, das für die Marke Krefeld wirbt.

wza_1500x1154_705684.jpeg
Bei alpi-Krawatten haben Friedhelm Kutz, Ulrich Cloos (v.l.) und Olaf Scherzer (r.) vom Stadtmarketing gemeinsam mit Hajo Greve für den Einzelhandel das neue Signet und das Kampagnenmotiv für die Straßenmodenschau vorgestellt.

Bei alpi-Krawatten haben Friedhelm Kutz, Ulrich Cloos (v.l.) und Olaf Scherzer (r.) vom Stadtmarketing gemeinsam mit Hajo Greve für den Einzelhandel das neue Signet und das Kampagnenmotiv für die Straßenmodenschau vorgestellt.

abi

Bei alpi-Krawatten haben Friedhelm Kutz, Ulrich Cloos (v.l.) und Olaf Scherzer (r.) vom Stadtmarketing gemeinsam mit Hajo Greve für den Einzelhandel das neue Signet und das Kampagnenmotiv für die Straßenmodenschau vorgestellt.

Krefeld. In einen Rausch der Mode wollen die Koordinatoren der "Größten Straßenmodenschau der Welt" die Besucher Krefelds aus nah und fern an dem Wochenende 18./19.September versetzen. Dazu haben sie der vor 19 Jahren ins Leben gerufenen und immer noch einzigartigen Veranstaltung ein modisches Face-Lift verpasst: in Form eines energiegeladenen Signets. Das wirbt künftig im Vorfeld einheitlich an Schaufenstern, auf Bussen, T-Shirts, als Textilaufkleber, auf Plakaten, Anzeigen, Fahnen und im neu gestalteten Internetauftritt für den Besuch der Straßenmodenschau.

Signet und Leitfarbe ersetzen die jährlich wechselnden Modefarben

"Mit dem Signet wollen wir die Größte Straßenmodenschau der Welt als Marke positionieren", sagt Friedhelm Kutz, Abteilungsleiter Stadtmarketing. Statt der jährlich wechselnden Plakate und der Stoffbespannung in den jeweiligen Trendfarben werden Bühnen, Gastronomiestände und Geschäfte in der neuen Leitfarbe dekoriert, die der Farbe von Absinth ähnelt.

Ihr offizieller Name: Patone 382C. In dieser Farbe werden auch die Fahnen während des Wochenendes in der gesamten Innenstadt wehen. "Und damit zum Flair einer Modemetropole beitragen", verspricht Hajo Greve, Sprecher der Koordinatoren des Einzelhandels.

Der ist ebenso wie alle andere Koordinatoren begeistert von der Einführung des neuen Signets. Auf dem sind die Spuren eines Rollenschneiders zu erkennen. Ein handliches Gerät, mit dem die Couturiers das kunstvoll erstellte Schnittmuster, die Vorlage der Einzelteile auf den darunter liegenden (Krawatten-)Stoff übertragen.

Das erinnere an Krefelds textile Tradition. Das Schnittmuster in diesem Fall heißt Marketing für Krefeld. "Das Signet ist zeitlos, nachhaltig und mit nahezu jedem fotografischen Stil kombinierbar. Und es macht allen, die es beschlossen haben, richtig Spaß", erklärt Ulrich Cloos, der Leiter des Fachbereichs Marketing und Stadtentwicklung.

Sechs Bühnen wird es geben, dazu gehört auch der Standort Rheinstraße/Ostwall. Neuer Bühnenkoordinator dort ist die SWK. Sie organisiert unter anderem wieder den Designwettbewerb.

Mit der Verleihung der Goldenen Seidenschleife am Samstag um 11 Uhr wird das zweitägige Mode-Spektakel eröffnet. Außerdem gibt es "Mode im Quadrat", zum zweiten Mal den "Couture Express", die Modemeile auf der Rheinstraße und einen verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Bis zum 31.Juli können sich noch junge Leute ab 18 Jahren als Talentmodel bewerben.

Erstmals in diesem Jahr wird es mit einem Motiv des neuen Preisträgers der Goldenen Seidenschleife, Marc Cain, kombiniert. Das zeigt in erdigen Tönen ein aufwändig bedrucktes Seidenjersey-Kleid unter einem kurzen edlen Lammfell-Mantel - vor einer beeindruckenden Felsenkulisse. "Ein Symbol dafür, dass der Handel in Krefeld ein Fels ist, auf dem und mit dem man Innenstadtentwicklung bauen kann", interpretiert Cloos die Szene.

Zum Einsatz kommt das Kampagnenmotiv bei allen Plakaten (allein 50 Großformate), in allen Anzeigen und im Internet. Geworben wird von Roermond bis nach Duisburg, Düsseldorf und Köln - für den Besuch der Modestadt Krefeld.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer