Krefeld. Ein auf bislang unbekannte Weise durch mehrere Messerstiche schwer verletzter Kameruner ist am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr in der Krefelder Helios-Klinik aufgetaucht. Der 29 Jahre alte Mann, der in Begleitung eines weiteren, noch nicht identifizierten Schwarzafrikaners in der Notaufnahme erschien, musste operiert und stationär aufgenommen werden. Er hatte mehrere Stichverletzungen im Oberkörperbereich.

Zur Herkunft seiner Verletzungen machte der 29-Jährige nur vage Angaben. Möglicherweise ist er Opfer eines Raubüberfalls geworden. Der Kameruner soll im Bereich Düsseldorf/Essen gelebt haben und wurde von den Ausländerbehörden zur Abschiebung gesucht. Sein Begleiter verließ die Helios-Klinik kurz nach dem Eintreffen unerkannt. Er wird als etwa 1,70 Meter groß und kräftig beschrieben. Bekleidet war er u.a. mit einem orange-braun gemusterten Pullover.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die in Krefeld oder in der Umgebung verdächtige Beobachtungen - insbesondere unter Beteiligung von Schwarzafrikanern - gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei Krefeld unter der Telefonnummer 02151-6340 entgegen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer