Verstöße bei Überprüfungen festgestellt.

Krefeld. Die Bezirksregierung Düsseldorf überprüft jedes Jahr vor Silvester die Verkaufsstellen von Feuerwerkskörpern, ob dort die Bestimmungen eingehalten werden. Dabei sucht man sich jedes Mal andere örtliche Schwerpunkte. Diesmal war es neben den Kreisen Viersen und Mettmann auch die Stadt Krefeld, wo die Prüfer unterwegs waren. Dabei suchten sie insgesamt 436 Lager- und Verkaufsstätten auf, wo sie die insbesondere die Einhaltung von Sprengstoff- und Arbeitsstättenrecht überprüften. Wie die Bezirksregierung auf WZ-Anfrage erklärte, haben sechs Beamte an drei Tagen 130 Stellen in Krefeld kontrolliert. Einmal sei eine Überlagerung festgestellt worden. 14 Geschäfte hätten den Verkauf nicht rechtzeitig oder gar nicht angemeldet. In 25 Fällen habe es Verstöße gegen das Arbeitsstättenrecht gegeben; bei den Mängeln handelte es sich im Wesentlichen um nicht zugängliche beziehungsweise nicht freigehaltene Flucht- und Rettungswege, so die Behörde. Verfahren wurden eingeleitet. bra

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer