Die kuriose Frage „Wo können Möwen in Krefeld kostenlos Karussell fahren? schaffte es in die Google Trends 2017. Tatsächlich ist die Frage kein Unfug, sondern sie existiert und lässt sich sogar beantworten. WZ-Leser gaben den entscheidenden Hinweis.

Leserreporter Möwen Uerdingen
Dank Google sind Möwen in Krefeld zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Und Karussell fahren können sie auch.

Dank Google sind Möwen in Krefeld zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Und Karussell fahren können sie auch.

Hubert Buschmann

Dank Google sind Möwen in Krefeld zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Und Karussell fahren können sie auch.

Krefeld. „Wo können Möwen in Krefeld kostenlos Karussell fahren?“ diese kuriose Frage hat die Internetwelt in den letzten Tagen amüsiert. Es ist die zehnthäufigste Frage gegoogelte Wo-Frage 2017 und scheint vollkommen sinnlos zu sein. Und auch Google konnte die Antwort nicht liefern. Wie es die Frage in die Top Ten geschafft hat, darüber gab es viele Vermutungen und auch wir suchten nach Antworten. Spaßvögel, die den Algorithmus austricksen wollten, war eine unserer Erklärungen. Wir lagen falsch oder zumindest nicht ganz so richtig. Dank der Schwarmintelligenz unserer WZ-Leser konnten wir das Rätsel der kuriosen Frage nun lösen. Der entscheidene Hinweis kam von ihnen.

Tatsächlich ist die Frage nämlich kein Unfug, sondern sie existiert und lässt sich sogar beantworten. In dem Geocaching-Spiel von 2015  "Die Säulen von Krefeld III" taucht diese Frage auf, schreibt einer der Betreiber der Webseite "Seidenstadt Geocacher". Ende Juli 2017 war Sat.1 NRW sogar in der Krefelder Innenstadt unterwegs, um eine Antwort auf die Frage zu bekommen, vergebens. Kein Krefelder konnte die Frage beantworten, schreiben die Betreiber auf der Webseite.

Freundlicherweise liefern die Seidenstadt-Geocacher die Antwort gleich mit und plötzlich ergibt die kuriose Frage Sinn und wird zu einem Aha-Erlebnis. red

Die Antwort zu der Frage gibt es hier oder als Video hier. Wer aber gerne rätselt der klickt die Links am besten nicht an. Einen kleinen Hinweis geben wir: Es ist ein Bauwerk in Krefeld-Linn, schon über 100 Jahre alt und steht unter Denkmalschutz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer