Seit 20Jahren gibt es die Gruppe der „Herbstzeitmimen“. Sie gehen sogar auf Tournee.

Die „Herbstzeitmimen“ entwickeln ihre Stücke selbst. Für „Sun City“ haben die Proben begonnen.
Die „Herbstzeitmimen“ entwickeln ihre Stücke selbst. Für „Sun City“ haben die Proben begonnen.

Die „Herbstzeitmimen“ entwickeln ihre Stücke selbst. Für „Sun City“ haben die Proben begonnen.

Dirk Jochmann

Die „Herbstzeitmimen“ entwickeln ihre Stücke selbst. Für „Sun City“ haben die Proben begonnen.

Krefeld. Sie sind alle froh, dass es nun endlich los geht mit den Proben. Bis jetzt haben sie Woche für Woche stundenlang zusammen gesessen, das Stück konzipiert und die Figuren erfunden. Im Oktober nun treten die "Herbstzeitmimen" mit dem selbst erarbeiteten Stück "Sun City" an die Öffentlichkeit.

Dann feiert die Senioren-Theatergruppe ihr 20-jähriges Bestehen. Doch vom Ursprungs-team, das sich 1989 aus einem Theaterkurs des Werkhauses gebildet hat, ist niemand mehr dabei. "Es ist irre, welche Geschichten die Teilnehmer mitbringen, welche Erzählkraft sie aus ihren Erfahrungen schöpfen", sagt Melanie Meier (29), die als Theaterpädagogin die Fäden zusammen hält. Sie hat das Fach studiert, wohnt jetzt in Oberhausen und arbeitet seit drei Jahren mit dem Krefelder Seniorentheater.

Auch im neuen Stück realisieren die Akteure keine von einem fremden Autor geschriebenen Dialoge, sondern ihre eigenen Gedanken. Melanie Meier hat sie zu Papier gebracht. Das Stück setzt sich mit dem Leben in "Sun City" auseinander, jenen US-Paradies für die Generation "55plus". Kein Mitglied der Gruppe würde persönlich dorthin ziehen, aber alle sehen sich mit dem Phänomen konfrontiert.

Älteste Darstellerin ist Rena Buse (77), die jüngste Sabine Block (53). Schon seit über zwölf Jahren spielt Sabine Leendertz (73) auf der Werkhaus-Bühne: "Hier kann ich kreativ sein und in einer Gruppe arbeiten." An einen Jugendtraum, als Schauspieler Erfolg zu haben, knüpft Hans-Ulrich Rubin (70) an, der sich ans Schultheater erinnert. Auch Helga Krumkamp (67) ist schon länger dabei und gespannt, wie sich die theoretischen Vorbereitungen bei den Proben umsetzen lassen.

Mit dem Bühnenbild treiben die Herbstzeitmimen nur begrenzten Aufwand. Regisseurin Meier will nicht, dass sich "die Schauspieler hinter der Kulisse verstecken". Außerdem rechnet die Theatergruppe mit vielen auswärtigen Gastspielen. So war das Seniorentheater schon zu Aufführungen in Hamm, Dortmund, Wuppertal, Mönchengladbach, Kempen, Mülheim oder Neuss.

Diesmal können sich die "Herbstzeitmimen" finanziell etwas weicher betten. Die Eigenproduktion "Sun City", die sich mit einem sozialen Thema beschäftigt, wird vom Fonds Soziokultur des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes unterstützt.

Im Oktober soll "Sun City" auf die Bühne gebracht werden. Kontakt zu den Mimen über das Werkhaus: Ruf 80 12 11.

Da das Stück sich während der Proben weiter entwickelt, können Mitspieler einsteigen. Vor allem Männer werden gesucht, die sind zurzeit in der Minderheit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer