Kairschan Scholdybajew wieder auf der Bühne. Michael Grosse moderiert den Auftakt.

Der neue Intendant Michael Grosse führte locker und kompetent durch das Programm der Operngala.
Der neue Intendant Michael Grosse führte locker und kompetent durch das Programm der Operngala.

Der neue Intendant Michael Grosse führte locker und kompetent durch das Programm der Operngala.

Andreas Bischof

Der neue Intendant Michael Grosse führte locker und kompetent durch das Programm der Operngala.

Krefeld. Was für ein Comeback! Mit stehenden Ovationen hat das Publikum den Tenor Kairschan Scholdybajew nach langer Krankheit zurück auf der Bühne des Stadttheaters begrüßt. Und auch die Kollegen spendeten Beifall und Umarmungen, als der Sänger mit seinem Kollegen Michael Kupfer zu einem Duett aus Bizets "Die Perlenfischer" auftrat.

Für Scholdybajew war es also auch ein "Auftakt". Denn so lautete der Titel der festlichen Operngala, mit der der neue Intendant Michael Grosse und sein Team am Freitagabend die Spielzeit 2010/11 in Krefeld eingeläutet haben. Es lag ein wenig Knistern in der Luft. Die Vorfreude, aber auch etwas Nervosität vor dem Neubeginn war spürbar im Theater, das mit frischen Blumen geschmückt war. Denn schließlich war es nicht nur für den Intendanten der erste Auftritt vor dem Krefelder Publikum.

Auf der Bühne aber gab der neue Chef sich als Moderator locker und führte kompetent durch einen abwechslungsreichen Galaabend. Zu hören war ein Querschnitt verschiedener Jahrhunderte und Operntraditionen, von der eher selten gespielten Ouvertüre zu Michael Glinkas "Ruslan und Ludmilla" bis zu Bizets Ohrwurm "Auf in den Kampf" aus "Carmen".

Neuer Intendant verspricht, die Substanz des Hauses zu erhalten

Zum Auftakt bedankte Grosse sich bei den Krefeldern: "Ich bin hier gut aufgenommen worden und habe eine schöne Atmosphäre erlebt." Er versprach, die Substanz des Hauses zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Dann übernahmen die Niederrheinischen Sinfoniker, abwechselnd geleitet von Generalmusikdirektor Graham Jackson und den Kapellmeistern Kenneth Duryea und Andreas Fellner. Ihre Visitenkarte konnte an diesem Abend auch die neue Operndirektorin Maria Benyumova abgeben. Chor und Extrachor des Theaters zeigten sich gut aufgelegt und gefielen besonders in einem Auszug aus "Boris Godunow" von Mussorgsky.

Zum Abschluss eines abwechslungsreichen Abends, der Lust auf mehr machte, sangen Janet Bartolova, Debra Hays, Dara Hobbs, Gabriela Kuhn, Isabelle Razawi, Susanne Seefing, Hayk Deinyan, Igor Gavrilov, Daniel Kirch sowie Kupfer und Scholdybajew dem Publikum eine so charmante Einladung zum Essen, dass keiner der Gäste dem im Foyer aufgebauten Buffet widerstehen konnte. dag

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer