a-gang
Die Künstler des A-Gangs haben sich wieder Gäste eingeladen.

Die Künstler des A-Gangs haben sich wieder Gäste eingeladen.

D. Jochmann

Die Künstler des A-Gangs haben sich wieder Gäste eingeladen.

Krefeld. Dass kein A-Gang wie der andere ist, gehört zu den schönsten Charakterzügen des beliebten Atelier-Wandertags. Zum 32. Mal sind Krefelds Kunstfreunde an den kommenden beiden Sonntagen in insgesamt zwölf Ateliers eingeladen. Da viele der Stammkünstler Gäste haben, sind Werke von 25 Kreativen zu sehen.

Die Bandbreite ist groß: Neben Malerei bei Keramik in Linn und bei Feuerfest an der Inrather Straße gibt es Jaris Comics in der ehemaligen Gärtnerei und Karin Bessers zu Collagen verarbeiteten Fundstücke. Ebenfalls mit entdeckten Gegenständen arbeitet der Hülser K.P. Vogel, der erstmals dabei ist. Auch Nicky Schwarzbach, die mit ihrem Linner Atelier Widerborst Premiere beim A-Gang feiert, stöbert gern in Kellern. Meist arbeitet sie filigran mit Papier.

Trotz des reichhaltigen Angebots wird deutlich, dass der Kraftakt immer schwieriger zu stemmen ist – weil jeder A-Gang eben auch ein Alleingang engagierter Künstler ist. Dass es funktioniert, ist ein Grund, sich selbst zu feiern: am 8. April mit einem Konzertabend im Palmenhaus.

Mauga, Grönkesdyk 9; Sibylle Gröne, Grotenburgstr. 159; Atelier Lauer und Atelier Matthis, Kuhleshütte 43; Keramikatelier, Rheinbabenstr. 183; Max Müller, Gladbacher Str. 341; Jaris Atelier, Martinstr. 185; Kunstblaetter, Ortmannsheide 185; Atelier Feuerfest, Inrather Str. 697a; Karin Besser, Blumenstr. 39.
 

 K.P. Vogel, Konventstr. 6; Widerborst, Rheinbabenstr. 132.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer