Besucherzahlen sinken, bleiben aber auf hohem Niveau.

wza_500x333_613867.jpg
Die Ausstellung von John Baldessari (r.) im Haus Lange war der Publikumserfolg der Krefelder Museen im vergangenen Jahr. (Archiv

Die Ausstellung von John Baldessari (r.) im Haus Lange war der Publikumserfolg der Krefelder Museen im vergangenen Jahr. (Archiv

Dirk Jochmann

Die Ausstellung von John Baldessari (r.) im Haus Lange war der Publikumserfolg der Krefelder Museen im vergangenen Jahr. (Archiv

Krefeld. Die Besucherzahlen der Kunstmuseen sind im Jahr 2009 deutlich gesunken, bleiben aber auf hohem Niveau: Laut Stadt kamen 44.006 Gäste in die Häuser Esters und Lange und ins jetzt geschlossene Kaiser-Wilhelm-Museum.

Das sind gut 10.000 Besucher weniger als im Vorjahr, doch der Vergleich hinkt etwas: Hatte doch die Retrospektive des Fotografen Andreas Gursky ab Oktober 2008 allein 45.000 Besucher angezogen. Bis 25. Januar trieb Gursky auch die Zahlen für 2009 noch in die Höhe. Ein Publikumserfolg war nach Angaben der Stadt auch die spektakuläre Installation des Konzeptkünstlers John Baldessari in Museum Haus Lange ab März.

Insgesamt bewegen sich die Besucherzahlen unter der Ägide von Museumschef Martin Hentschel klar nach oben. Lagen sie seit dem Jahr 2000 konstant um die 25 000, ist nach einem Tiefpunkt 2005 (20.250 Besucher) ein Aufwärtstrend erkennbar, in den auch die 2009er-Statistik passt.

Der Erfolg entsteht in den Villen Esters und Lange, das Kaiser-Wilhelm-Museum schwächelt. Nur dank "Quer geschnitten" mit 3678 Besuchern kommt es auf eine Zahl von 6000 Gästen im gesamten Jahr 2009 - wohl ein gutes Argument, endlich mit der Sanierung zu beginnen. cel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer