Der kleine Musikclub von "Pille" Peerlings ist auf zusätzliche Einnahmen aus dem Getränkeverkauf angewiesen und braucht dringend weitere Räume.
Der kleine Musikclub von "Pille" Peerlings ist auf zusätzliche Einnahmen aus dem Getränkeverkauf angewiesen und braucht dringend weitere Räume.

Der kleine Musikclub von "Pille" Peerlings ist auf zusätzliche Einnahmen aus dem Getränkeverkauf angewiesen und braucht dringend weitere Räume.

Der kleine Musikclub von "Pille" Peerlings ist auf zusätzliche Einnahmen aus dem Getränkeverkauf angewiesen und braucht dringend weitere Räume.

Krefeld. Die Kulturrampe am Großmarkt könnte bald gerettet sein. "Wir sind kräftig dabei, eine Lösung zu finden", sagte Michael Ahlers vom Liegenschaftsamt gestern Abend bei einer Diskussion in der Rampe.

Wie berichtet, ist der kleine Musikclub von "Pille" Peerlings auf zusätzliche Einnahmen aus dem Getränkeverkauf angewiesen und braucht dringend weitere Räume.

Sämtliche Fraktionen unterstützen das Anliegen. Schwierig gestaltet sich die Verhandlung mit einem der jetzigen Mieter, Malermeister Udo Adamec. Er hatte noch am Dienstag gegenüber der WZ erklärt, er werde seinen Standort nicht aufgeben.

Ahlers hofft dennoch, ihn in einem Vier-Augen-Gespräch überzeugen zu können. Ergebnisse sollen möglichst zur Ratssitzung am 5. Februar vorliegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer