Ausgesucht unter 20 000: Stadt ehrt Bundessieger von „Jugend musiziert“.

Ausgesucht unter 20 000: Stadt ehrt Bundessieger von „Jugend musiziert“.
Den Siegern gratulierten Musikschulchef Ralph Schürmanns und Bürgermeisterin Gisela Klaer.

Den Siegern gratulierten Musikschulchef Ralph Schürmanns und Bürgermeisterin Gisela Klaer.

Andreas Bischof

Den Siegern gratulierten Musikschulchef Ralph Schürmanns und Bürgermeisterin Gisela Klaer.

Die Leidenschaft und die Liebe zur Musik sind es, welche einen guten Musiker ausmachen. Junge Krefelder, die genau diese Leidenschaft im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ zeigten, ehrte Bürgermeisterin Gisela Klaer jetzt im historischen Saal des Rathauses.

Darunter das Saxophonquartett um Lewin Losemann, Constantin Cremer, Tim Kanik und Justus Hünicke, welches sich im Finale in Paderborn den ersten Platz erspielte. Zu ihren Leistungen gratulierte Klaer außerdem Justus Jansen (Posaune) und dem Holzbläsertrio um Paulina Schroers, Rebekka Müller und Lina Rademacher.

„Alle Teilnehmer sind ein Vorbild und können stolz darauf sein, sich einer solchen Herausforderung gestellt zu haben“, zog Klaer ihren Hut vor der erbrachten Leistung der Jugendlichen. „Hoffentlich werden die Teilnehmer ihre Liebe zur Musik beibehalten.“

Erfolg beginnt mit dem Früherziehungs-Team

Bedanken wollte sie sich auch bei der Krefelder Musikschule, die dieses Jahr Austragungsort des regionalen Vorentscheides war. Von rund 230 regionalen Anmeldungen kamen über die Hälfte aus Krefeld. Zu 104 Teilnehmern aus den Reihen der Musikschule kamen noch etwa 20 Musikschüler von Privatlehrern. Alle Preisträger des Bundeswettbewerbs lernen an der Musikschule.

„Die Musikschule ist stolz auf die Gewinner“, gratulierte Leiter Ralph Schürmanns den jungen Musikern. „Der Dank geht allerdings an das ganze Team. Unser Erfolg beginnt mit dem Früherziehungs-Team. Diese Kollegen haben ein ganz feines Gespür für das richtige Instrument für jedes Kind.“ Ein Beispiel für diese frühe Förderung ist Lewin Losemann. Bereits mit fünf Jahren hielt er das erste Mal ein Musikinstrument in den Händen.

Für das musikalische Rahmenprogamm der Ehrung sorgten die Preisträger mit Beiträgen des Saxophonquartetts und des Holzbläsertrios selbst. Im Anschluss lud Klaer die Teilnehmer zu Gespräch und Getränken ein. Die Musiktalente durften sich außerdem im Gästebuch der Stadt verewigen.

Das Finale von Jugend musiziert fand vom 1. bis 8. Juni in Paderborn statt. Bei 1400 Wertungsspielen kamen etwa 6000 internationale Gäste in den Genuss von rund 500 Stunden Musik. 130 Fachjuroren und 23 Gremien beurteilten die 2700 Finalisten, die sich in den Regional- und Landeswettbewerben durchsetzen konnten. Bundesweit nahmen 20 000 Musiktalente am Wettbewerb teil.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer