Auch wenn man das nicht gleich glauben mag: Krefeld liegt am Rhein. Doch im Gegensatz zu den Nachbarn in Duisburg lässt die Stadt die damit verbundenen Chancen verkümmern. Was möglich wäre, zeigen private Initiativen: der neue Dujardin-Biergarten, die ehrgeizige Ausstellung, die dort nächste Woche beginnt, oder der Kulturhafen. Die heutige Präsentation am Hafenkopf eröffnet zwar keine dauerhaften Möglichkeiten - das Gelände ist reines Gewerbegebiet und Teil eines wachsenden Wirtschaftsunternehmens. Aber es führt erneut den Charme des Rheinufers vor Augen. Grandios, was hier entstehen könnte - wenn nur der gemeinsame politische Wille erkennbar wäre.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer