Emile Parisien Quartett ist zu Gast im Fichte-Gymnasium.

wza_1500x1125_645334.jpg
Emile Parisien Quartett ist zu Gast im Fichte-Gymnasium.

Emile Parisien Quartett ist zu Gast im Fichte-Gymnasium.

Emile Parisien Quartett ist zu Gast im Fichte-Gymnasium.

Krefeld. In der modernen Jazz-Szene zählt das 2004 gegründete Emile Parisien Quartett zu den aufregenden Nachwuchsbands. Der Namensgeber wurde kürzlich für sein Saxofonspiel als Entdeckung des Jahres mit dem Preis "Victoires du Jazz" ausgezeichnet.

Jetzt waren die vier jungen Franzosen auf Einladung des Jazzklubs im Fichte-Gymnasium zu erleben. Das außergewöhnliche Konzert wurde vom Förderverein der Schule unterstützt, was für die Schüler kostenlosen Eintritt bedeutete. Daher hätte man mit mehr jungen Leuten im Publikum rechnen können.

Mit Emile Parisien brachten Julien Touery (Piano), Ivan Gelugne (Bass) und Sylvain Darrifourcq (Schlagzeug) den Musiksaal zum Vibrieren. Dabei entlockten die Musiker ihren Instrumenten anfangs, die sich zu einem komplexen Zusammenspiel in rasantem Tempo und hoher Lautstärke steigerten.

Parisien, der mit einer manchmal in Manierismus ausufernden Virtuosität spielte, hatte vor allem mit Darrifourcq einen hinreißenden Partner an seiner Seite. Wie dieser mit scheinbarer Leichtigkeit und ungebremster Energie sein Schlagzeugspiel darbot, war allein schon sehens- und hörenswert. Viel Beifall für ein außergewöhnliches Quartett. MP

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer