Zum traditionellen Konzert ist die Kirche vollbesetzt.

hohenbudberg
Die älteste Kirche Krefelds, St. Matthias in Hohenbudberg, bildete den festlichen Rahmen für das Konzert.

Die älteste Kirche Krefelds, St. Matthias in Hohenbudberg, bildete den festlichen Rahmen für das Konzert.

DJ

Die älteste Kirche Krefelds, St. Matthias in Hohenbudberg, bildete den festlichen Rahmen für das Konzert.

Krefeld. Einsam und verlassen steht die Kirche St. Matthias am Rheinufer. „Heute leben gerade einmal noch acht Leute in Hohenbudberg“, erzählt der Küster Wolfgang Hermanns. Doch zum traditionellen Dreikönigskonzert ist die älteste Kirche Krefelds bis auf den letzten Platz besetzt. Die Gruppe „Concertino magna voce ad libitum“ hat gemeinsam mit der Evangelischen Chorgemeinde aus Uerdingen zu einem festlichen Konzert geladen.

Wiltrud Schaus, die diese Gruppe von Gesangssolisten mit ins Leben gerufen hat und von Anfang an ihre Konzerte gestaltete, erklärt den Namen der Gruppe: „Er bedeutet: Solistengruppe mit lauter Stimme, die nach Belieben pro Konzert zusammengestellt wird. Je nach Konzert suchen wir uns dann eine Unterstützung entweder durch Instrumentalisten oder einen Chor“. Am Samstagabend bieten sieben Gesangssolisten, zwanzig Sängerinnen und Sänger der Evangelischen Chorgemeinde aus Uerdingen unter dem Dirigat von Gerwin Strauch sowie Wolfgang Mertens an Orgel und Klavier ein abwechslungsreiches Weihnachtsprogramm.

Das erste ökumenische Konzert mit der St. Matthias Bruderschaft

Wiltrud Schaus begrüßt das Publikum auch im Namen der St. Matthias Bruderschaft zum ersten gemeinsamen ökumenischen Konzert. Elegant verkleidet sie ihre Bitte, erst am Ende des Konzerts zu applaudieren: „Heben Sie sich wegen der harten Bänke Ihren Applaus für den Schluss auf! Dann kommen Sie schneller wieder weg!“

Die sechs Solisten, Angela Langjahr und Brigitte Storz (beide Sopran), Birgit Linden und Wiltrud Schaus (beide Mezzosopran), Ingrid Klopfer (Alt) sowie Arno Wilms (Tenor) beginnen mit „Freuet euch all, der Herr ist da“ das Konzert. Die Uerdinger Chorgemeinde rahmt mit ihrem Gesang die bunte Folge der Soloauftritte. Stimmlich sind an diesem Abend die beiden Mezzosopranistinnen am besten. Ihr „Panis angelicus“ von César Franck, das sie mit Orgelbegleitung von der Empore singen, ist sicherlich einer der Höhepunkte des Abends. Werke u. a. von Josef Rheinberger, Johann Sebastian Bach, Adolphe Adam, Ludwig van Beethoven, Michael Haydn und Peter Cornelius werden vorgetragen.

Als krönenden Abschluss bieten die Solisten – nun auch noch vom Bass-Bariton Matthias Storz unterstützt – „Heilige Nacht“ von Friedrich Reichardt. Diesen Choral wiederholen sie als Zugabe und Dank für den stehenden Applaus. In seinen Abschiedsworten bedankt sich Hermanns, nun auch als Vorsitzender der St. Matthias Bruderschaft, die sich um den Erhalt der Kirche kümmert, für die Spenden aus der Türkollekte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer