Zur Vorbereitung seiner Ausstellung hat John Baldessari das Museum eingerüstet.

Ungewohntes Bild am Museum Haus Lange: Der Künstler John Baldessari hat das Haus komplett verrammeln lassen.
Ungewohntes Bild am Museum Haus Lange: Der Künstler John Baldessari hat das Haus komplett verrammeln lassen.

Ungewohntes Bild am Museum Haus Lange: Der Künstler John Baldessari hat das Haus komplett verrammeln lassen.

Dirk Jochmann

Ungewohntes Bild am Museum Haus Lange: Der Künstler John Baldessari hat das Haus komplett verrammeln lassen.

Krefeld. Baugerüste stehen am Museum Haus Lange. Wird das berühmte Haus des Architekten Ludwig Mies van der Rohe aus 1930 repariert? Falsch! Der amerikanische Künstler John Baldessari (78) bereitet eine Ausstellung vor, die am 1. März eröffnet wird.

Alle Fenster werden mit Brettern vernagelt. Das zerstört die Innen-Außen-Kommunikation der Architektur. Dabei stellt Baldessari "nur" Papierarbeiten aus. Der aus National City in Kaliforien/USA stammende Künstler setzt sich in seiner eigens für das Haus Lange entwickelten Arbeit mit dem offenen Raumkonzept der Architektur von Ludwig Mies van der Rohe auseinander.

Auf ironisch gebrochene Weise will Baldessari das Haus hermetisch verriegeln und dessen Konzeption ins Gegenteil verkehren. Die Klarheit und Transparenz, die mit dem International Style der 1920er-Jahre verbunden werden, geraten ins Wanken.

Baldessari setzt mit seinem Eingriff die Krefelder Tradition der architekturbezogenen Ausstellungen fort, die im Haus Lange mit Künstlern wie Michael Asher, Daniel Buren oder Christo bis in die frühen 1970er-Jahre zurückreicht. Auch die Installation der Gruppe "Haus Rucker Co." von 1971 erinnert daran: Sie hatte die Häuser mit einer Traglufthalle überdacht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer