Der Galerienabend erlebt eine zweite Auflage. Zwischen den Orten verkehren zwei Busse.

wir zeigen kunst
Ein Teil des harten Kerns hinter „Wir zeigen Kunst“: Anne Wieczorek, Lutz Schütt, Egon Heidefeld und Christian Fochem (von links).

Ein Teil des harten Kerns hinter „Wir zeigen Kunst“: Anne Wieczorek, Lutz Schütt, Egon Heidefeld und Christian Fochem (von links).

Andreas Bischof

Ein Teil des harten Kerns hinter „Wir zeigen Kunst“: Anne Wieczorek, Lutz Schütt, Egon Heidefeld und Christian Fochem (von links).

Krefeld. Der Galerienabend „Wir zeigen Kunst“ erlebt seine zweite Auflage – und das nach nicht einmal vier Monaten. „Der erste Versuch war recht erfolgreich“, sagt Lutz Schütt von Prettyland. „Viele von uns konnten Gäste begrüßen, die sie noch nie zuvor in der Galerie gesehen hatten.“

Zwar waren nicht alle sieben Veranstalter so zufrieden, aber das finden Schütt und seine Mitstreiter nicht tragisch: „Dass die Teilnehmer mal wechseln, gehört zum Konzept.“ Anders als Kunst in Krefeld (KiK), wo einige der Galeristen Anfang 2011 ausgetreten waren, möchte man kein Verein sein: „Wir verstehen uns als loser Zusammenschluss ohne Kassenwart und Schriftführer“, sagt Galerist Christian Fochem. Es gebe keinen Zwang, und man sei für Neuankömmlinge offen.

Sieben Eröffnungen und eine Finissage an einem Abend

Diesmal sind das Kunsthaus Wieczorek, der Verein Raumordnung und die Galerie Die ewige Baustelle erstmals dabei. Es wird somit am 3. Februar sieben Eröffnungen und eine Finissage geben. Zwischen den Orten verkehrt halbstündlich ein Shuttleservice des Autohauses Borgmann. „Wenn man einen Parkplatz gefunden hat, lässt man den Wagen besser stehen“, rät Fochem.

Obwohl der harte Kern von „Wir zeigen Kunst“ eben kein Verein sein möchte, sind weitere gemeinsame Aktivitäten geplant. Man will sich zusammen auf Messen präsentieren, peilt einen Katalog an und möchte eine Beratung für Krefelder einrichten, die Kunst kaufen möchten. Die Gruppe möchte auch geführte Touren durch alle Galerien anbieten, „und zwar nicht nur für Lion’s Club und Rotarier“, wie Egon Heidefeld formuliert. Sogar der Termin für den dritten Abend „Wir zeigen Kunst“ steht bereits: Es wird der 21./22. September.

Galerie Prettyland, Südwall 55: Deng Yifu – „No connection with vision“. Galerie Börgmann, Südwall 55: Fabian Seyd – „Malerei“. Galerie Fochem, Wallstraße 14: „Verpasste Gelegenheiten“. Galerie Heidefeld & Partner, Ostwall 64: „Verknüpfungen“. Kunsthandlung Steinbach, Rheinstraße 34: „Künstler der Galerie“. Kunsthaus Wieczorek, Steckendorfer Straße 84: Manuel Schroe-der und Schülerarbeiten. Die ewige Baustelle, Hafelsstraße 11: Finissage Anatol.
 

3. Februar, 18 bis 22 Uhr. 4. Februar, 11 bis 15 Uhr.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer