Fünf Konzerte sind in fünf Kirchen überall in der Stadt verteilt geplant. Der Abschluss ist am 10. September in St. Josef.

Fünf Konzerte sind in fünf Kirchen überall in der Stadt verteilt geplant. Der Abschluss ist am 10. September in St. Josef.
Auch in diesem Jahr findet die beliebte „Last Night“ in St. Josef an der Roßstraße/Ecke Südstraße statt.

Auch in diesem Jahr findet die beliebte „Last Night“ in St. Josef an der Roßstraße/Ecke Südstraße statt.

Archiv Dirk Jochmann

Auch in diesem Jahr findet die beliebte „Last Night“ in St. Josef an der Roßstraße/Ecke Südstraße statt.

Krefeld. Bereits im fünften Jahr lädt Kantor Heinz-Peter Kortmann zum Krefelder Orgelsommer ein. In Zusammenarbeit mit den Pfarren St. Cyriakus und St. Christophorus sowie dem Förderverein für Kirchenmusik an St. Josef und Maria-Waldrast finden fünf Konzerte in fünf Kirchen in den Stadtteilen statt. Erstmalig gibt es auch zwei Konzerte in Hüls.

So kann die Orgellandschaft der Stadt in ganz unterschiedlichen Konzerten präsentiert werden. Das Instrument zeigt dabei seine ganze Vielseitigkeit: Vom reinen Orgelkonzert mit internationalen Gästen über Kammerkonzerte in Kombination mit anderen Instrumenten bis zur beliebten „Last Night“.

Eine italienische Flötistin musiziert beim Eröffnungskonzert

Zu Gast im Eröffnungskonzert des Orgelsommers am Sonntag, 13. August, um 18 Uhr in Maria-Waldrast, Forstwald, ist der italienische Flötist Ubaldo Rosso aus Turin. Er wird gemeinsam mit Barbara und Heinz-Peter Kortmann an der Verschüren/Scholz- Orgel Triosonaten aus dem 18. und 19. Jahrhundert von Bach, Graun und Kuhlau spielen. An der Orgel erklingt das Präambulum von Lübeck und das Concerto a-moll von Bach.

Im zweiten Konzert des Sommers spielt der Pariser Organist Jean Paul Imbert am Sonntag, 20. August, um 18 Uhr auf der großen Metzler-Orgel in St. Cyriakus in Hüls. Imbert, der an der Schola Cantorum in der französischen Hauptstadt unterrichtet und Titulaer der Orgel in Alpe D’Huez ist, präsentiert berühmte Toccaten von Bach, Widor, Reger und Boëllmann.

Im dritten Konzert am Sonntag, 27. August, ebenfalls um 18 Uhr, wechselt der Orgelsommer zur Bockumer Pfarrkirche St. Gertrudis. Der noch junge Organist Nicolo Sari aus Venedig spielt Werke von Bach, Rinck und natürlich auch Orgelmusik aus seiner Heimat von Petrali, Padre Davide da Bergamo und andere.

Am darauffolgenden Sonntag, 3. September, laden die Organisatoren um 18 Uhr zum Hülser Orgelspaziergang und Musik für Violine und Orgel ein. Das Konzert beginnt in der Konventskirche, wo an der historischen Weidtmann-Orgel Werke aus dem 17. Jahrhundert zu hören sein werden. In der zweiten Hälfte dieses Konzertes erlebt das Publikum nach einem kurzen Spaziergang die Ausführenden Nevena Buchkremer (Violine) und den Organisten Stefan Knauer in der Pfarrkirche St. Cyriakus mit Musik unter anderem von Guilmant und Rheinberger.

Der Orgelsommer endet mit der „Last Night“ am Sonntag, 10. September, um 18 Uhr in St. Josef, Innenstadt. Neben dem Crescendo Chor wirkt das Ensemble „Le cor complet“ mit. Wilhelm Junker, Martin Jentsch, Annete Sondermann-Bieger und Andrea Kramer präsentieren dabei das Instrument Horn vom Parforcehorn, dem Waldhorn bis zum Alphorn. An der Orgel begleitet werden die Musiker von Heinz-Peter Kortmann.

Das Programm beinhaltet Musik für Chor, Orgel und Hörner von Händel, Rossini, Guilmant und Hüblers Konzertstück für vier Hörner und Orgel sowie Jazziges. Fehlen werden am Ende auch nicht die sogenannten „Proms“, die wieder gemeinsam mit allen Mitwirkendem und dem Publikum musiziert werden. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei(willig). Lediglich für die „Last Night“ wird ein Eintrittspreis von zehn Euro (ermäßigt sieben Euro) erhoben. Karten gibt es im Vorverkauf unter der Telefonnummer 74 49 580 oder:

förderverein-kirchenmusik- krefeld.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer