„Der Gast“ ist die erste Bühnenarbeit des Filmregisseurs Ali Samadi Ahadi. Heute ist Premiere.

Eva Spott, Felix Banholzer und Daniel Minetti (v.l.) in „Der Gast“.
Eva Spott, Felix Banholzer und Daniel Minetti (v.l.) in „Der Gast“.

Eva Spott, Felix Banholzer und Daniel Minetti (v.l.) in „Der Gast“.

M. Stutte

Eva Spott, Felix Banholzer und Daniel Minetti (v.l.) in „Der Gast“.

Krefeld. Drehbücher für eine Sitcom zu schreiben, muss für Autoren wie humoristisches Fitnesstraining sein. Zumindest in den besseren Serien müssen die Gags punktgenau sitzen, jeder Satz eine Pointe, jede mimische Regung perfekt getimt. Eine Kunst für sich.

Der französische Autor David Pharao hat dieses Training jahrelang durchlaufen, um danach mit aufgepumpten Lachmuskeln an seinen alten Wirkungsort zurückkehren: das Theater. Für die Bühne hat er den Hit „Der Gast“ geschrieben, der heute in der Fabrik Heeder Krefelder Premiere feiert.

Die Produktion hat, als sie im vergangenen Jahr in Mönchengladbach auf die Bühne kam, auch überregional für Interesse gesorgt. Es handelt sich nämlich um die erste Theaterarbeit des erfolgreichen Filmregisseurs Ali Samadi Ahadi, der auf Leinwand mit „Salami Aleikum“ bereit sein komisches Talent unter Beweis gestellt hat. „Beim Riesenapparat eines Filmdrehs bleiben viele Dinge auf der Strecke“, erzählte er vor einem Jahr im WZ-Interview. „Theater machen ist Luxus: Ein Stück sechs Wochen lang zu zerkauen, ist einfach toll.“

Das Ergebnis dieses Prozesses darf nun auch das Krefelder Publikum erleben. „Wie jede gute Komödie zeigt das Stück eine Not, aus der sich die Komik entwickelt“, sagt Dramaturg Martin Vöhringer. In diesem Fall ist es die langjährige Arbeitslosigkeit des Helden Gérard. Von einem neuen Job trennt ihn nur noch ein Abendessen mit dem zukünftigen Chef. Vorsichtshalber lassen sich Gérard und seine Frau von einem Nachbarn dafür coachen.

Bühnenbildner Dietrich von Grebmer hat für die absurde Situation ein spießiges Wohnzimmer mit Couch und Flokati geschaffen, fast wie in einer Sitcom.

Die Premiere am Donnerstag ist ausverkauft. Karten für 10., 12., 28. Januar und weitere Termine unter Telefon 805 125.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer