34581746304_9999.jpg

Bischof, Andreas (abi)

Krefeld. Selber hat er es nie so formuliert, doch die Strategie von Michael Grosse lässt sich mit einem Wort beschreiben – Vollgas. Das gilt für das eigene Engagement, aber auch für den Spielplan: Mehr Vorstellungen haben mehr Publikum angezogen und mehr Geld eingebracht.

Obwohl die Auslastung leicht rückläufig war, ist diese Entwicklung ein großer Erfolg. Die wichtigste Herausforderung jedoch liegt noch vor ihm: diesen Erfolg dauerhaft zu halten. Volltreffer wie „Rocky Horror“ werden nicht am Fließband gelingen, die Qualität in der Breite ist noch ausbaufähig, besonders im Schauspiel.

Und auch die betriebswirtschaftlich notwendigen Preiserhöhungen sind eine Gratwanderung: Nur ein zufriedenes Publikum zahlt bereitwillig mehr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer