Zwei weitere Ausstellungen sind für 2011 geplant.

Krefeld. Wer die Karikaturen von Honoré Daumier im Museum Burg Linn sehen möchte, hat jetzt noch länger Gelegenheit dazu. Die Ausstellung über „Die Zeitung in der Künstlerkarikatur“ wird bis zum Monatsende verlängert. Noch bis 31. Januar zeigt das Museum Lithografien, die Daumier ab 1831 für die satirischen Zeitschriften „La Caricature“ und „Le Charivari“ gestaltet hat. Ausstellungsmacher Hans-Ulrich Nieter hat dabei vor allem jene Arbeiten ausgewählt, die sich mit dem Medium Zeitung beschäftigen.

An der Museumskasse stehen fünf Original-Zeichnungen von Honoré Daumier zum Verkauf. Jedes gerahmte Bild in der Größe 42 mal 49 Zentimeter ist zum Preis von 90 Euro erhältlich.

Im Anschluss an die Daumier-Ausstellung plant Museumschef Christoph Reichmann eine Schau über den Krefelder Maler Wilhelm Brandenberg. Der Künstler (1889-1975) hat in seinen Arbeiten auch viele Krefelder Motive aufgegriffen. Heute ist Brandenberg fast vergessen, sein Werk weit verstreut. Wer noch Bilder von ihm im Besitz hat, kann sich im Museum unter der Telefonnummer 15 53 91 15 melden.

Die dritte und letzte Ausstellung des Jahres auf der Burg beginnt am 19. Juni. „Not macht erfinderisch – Einfälle für Abfälle“ zeigt Exponate und Fotos aus Ländern der Dritten Welt. Aus ihnen wird deutlich, wie aus Müll kreative Spielzeuge entstehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer